Ghostwriter Doktorarbeit

Sie suchen Ghost­wri­ter Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen, Ghost­wri­ter Dok­tor, in der Sache nicht kor­rekt Pro­mo­ti­on schrei­ben las­sen – sie­he im Fol­gen­den – oder Ghost­wri­ter Dis­ser­ta­ti­on schrei­ben las­sen? Dann sind Sie bei uns richtig!

Im Fol­gen­den skiz­zie­ren unse­re aka­de­mi­schen Ghost­wri­ter, bei denen man sich eine Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen kann, den Rah­men, das Wesent­li­che und die Gren­zen beim Pro­mo­ti­on schrei­ben lassen.

Allgemeines

Eine Dok­tor­ar­beit, auch Dis­ser­ta­ti­on genannt, hat eine wis­sen­schaft­li­che For­schungs­ar­beit zum Gegen­stand, mit der Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den einen Dok­tor­ti­tel erlan­gen kön­nen. Das Wort „Dis­ser­ta­ti­on“ geht auf das latei­ni­sche „dis­ser­ta­tio“ zurück, womit eine „Aus­ein­an­der­set­zung“ bzw. die „Erör­te­rung“ eines kon­kre­ten Gegen­stan­des gemeint ist. Eine Dis­ser­ta­ti­on ist Teil eines Pro­mo­ti­ons­ver­fah­rens und inner­halb die­ses Ver­fah­rens die wich­tigs­te und umfang­reichs­te Etap­pe, die bewäl­tigt wer­den muss und mit Hil­fe unse­rer Ghost­wri­ter Dok­tor zum Pro­mo­ti­on schrei­ben las­sen erleich­tert wer­den kann.

Promotionsverfahren

Voraussetzungen vor einer Doktorarbeit

Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen zum Pro­mo­ti­ons­ver­fah­ren sind in der Regel ein min­des­tens guter Stu­di­en­ab­schluss und die Wahl eines geeig­ne­ten Betreu­ers. Einen Betreu­er zu fin­den kann für exter­ne Dok­to­ran­den ein nicht zu über­win­den­des Hin­der­nis dar­stel­len. Wei­te­re Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen sind die Annah­me als Pro­mo­ti­ons­stu­dent durch die jewei­li­ge Fakul­tät und die Anfer­ti­gung der Dok­tor­ar­beit. Unse­re aka­de­mi­schen Ghost­wri­ter, bei denen man sich eine Pro­mo­ti­on schrei­ben las­sen kann und die in allen wis­sen­schaft­li­chen Tex­ten hoch kom­pe­tent sind, kön­nen in allen die­sen Pha­sen qua­li­fi­ziert unter­stüt­zen. Wir wer­den indes aus­drück­lich nicht tätig beim Auf­fin­den von Betreu­ern für exter­ne Dok­to­ran­den. Der Auf­wand kann hier ganz schnell aus­ufernd wer­den und die­se Auf­ga­be unlös­bar sein.

Einleitung des Promotionsverfahrens nach der Doktorarbeit

Das Pro­mo­ti­ons­ver­fah­ren wird ein­ge­lei­tet, wenn die Dok­to­ran­din oder der Dok­to­rand ihre oder sei­ne Dok­tor­ar­beit vor­ge­legt hat.

Akademische Laufbahn nach der Doktorarbeit

In Deutsch­land sind die Dok­tor­ar­beit und der Dok­tor­ti­tel die Vor­aus­set­zung für die Habi­li­ta­ti­on. Im Nor­mal­fall kann ein Pro­fes­sor nur als ordent­li­cher Pro­fes­sor beru­fen wer­den, wenn er einen Dok­tor­ti­tel hat. Vor eini­gen Jah­ren ist die soge­nann­te „Juni­or­pro­fes­sur“ ein­ge­führt wor­den, die einer pro­mo­vier­ten, aber nicht habi­li­tier­ten Per­sön­lich­keit meist zeit­lich begrenzt die­sel­ben Rech­te ver­leiht wie einem ordent­li­chen habi­li­tier­ten Professor.

Voraussetzungen einer Doktorarbeit

Nicht nur wer selbst eine Dok­tor­ar­beit schrei­ben will, son­dern auch wer eine Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen will, soll­te eini­ge Grund­vor­aus­set­zun­gen aka­de­mi­schen Arbei­tens mitbringen.

Persönliche Eignung für eine Doktorarbeit

Da sich eine eige­ne Dok­tor­ar­beit über meh­re­re Jah­re hin­stre­cken wird, soll­te Selbst­dis­zi­plin, Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und Eigen­in­itia­ti­ve vor­han­den sein. Eine Ghost­wri­ter Dis­ser­ta­ti­on wird von uns maxi­mal für ein Jahr kon­zi­piert. Das kann indes auch eine lan­ge Zeit sein.

Eigene Themenwahl der Doktorarbeit

Gera­de weil man sich Jah­re mit einem The­ma zur Arbeit inten­siv beschäf­ti­gen wird, soll­te der The­men­wahl einer Dok­tor­ar­beit eine beson­de­re Beach­tung geschenkt wer­den im Gegen­satz zum Bei­spiel zu einer Haus­ar­beit. Bereits bei der The­men­wahl kön­nen die Ghost­wri­ter Dok­tor von Ghostwriter.nu zum Pro­mo­ti­on schrei­ben las­sen ver­siert und fach­kun­dig behilf­lich sein.

Fachliteratur als Themenpool noch vor einer Promotion schreiben lassen

Bei einem auf­merk­sa­men Durch­ar­bei­ten von Fach­li­te­ra­tur wer­den sich immer wie­der Hin­wei­se auf unge­lös­te Pro­ble­me erge­ben, die zu the­ma­ti­schen Aus­gangs­punk­ten für eine Dok­tor­ar­beit wer­den kön­nen. Das Erken­nen, Her­aus­ar­bei­ten und Abgren­zen unge­lös­ter Fra­ge­stel­lun­gen sind bereits die ers­ten Schrit­te auf dem Weg zur Lösung eines wis­sen­schaft­li­chen Pro­blems und zu neu­en span­nen­den und wert­hal­ti­gen wis­sen­schaft­li­chen Texten.

Themeneingrenzung zusammen mit dem Ghostwriter Dissertation zu Beginn der Promotion schreiben lassen

Die gewähl­te The­ma­tik der Dok­tor­ar­beit soll­te kon­kret aus­for­mu­liert und genau ein­ge­grenzt wer­den. Zu weit gefass­te The­men bei einer Dok­tor­ar­beit ber­gen die Gefahr, dass die The­ma­tik aus­ufert und der eigent­li­che Fokus der Dok­tor­ar­beit aus dem Blick gerät. Dies gilt eigent­lich für alle wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten ab der ers­ten Haus­ar­beit. Unse­re Ghost­wri­ter Dok­tor, bei denen man sich eine Pro­mo­ti­on schrei­ben las­sen kann, sind in der sinn­vol­len the­ma­ti­schen Ein­gren­zung einer Dis­ser­ta­ti­on fähig und fit.

Umfang einer Ghostwriter Doktorarbeit

Allgemeines zur Doktorarbeit

Es gibt kei­ne Beschrän­kung beim Umfang einer Dok­tor­ar­beit. Doch soll­te man sich beim Umfang einer Dok­tor­ar­beit an den Gepflo­gen­hei­ten des eige­nen Fachs ori­en­tie­ren. Als Dok­to­ran­din und Dok­to­rand soll­te man sich stets in die Lage des Lesers sei­ner Arbeit ver­set­zen. Wie bereits gesagt sind zu breit ange­leg­te Bear­bei­tun­gen des The­mas einer Dok­tor­ar­beit zu vermeiden.

Fachspezifisches

In den Geis­tes­wis­sen­schaf­ten wird ein Umfang der Dok­tor­ar­beit von 150 Sei­ten als annehm­bar ange­se­hen. In den Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten sind z.B. 300 Sei­ten indes kei­ne Sel­ten­heit. In eini­gen Fach­be­rei­chen sind 60 Sei­ten ein übli­cher Umfang der Dok­tor­ar­beit, nament­lich für Dok­tor­ar­bei­ten in Medi­zin, aber nicht nur für Dok­tor­ar­bei­ten in Medizin.

Unse­re Ghost­wri­ter Dok­tor­ar­beit, bei denen man sich eine Pro­mo­ti­on schrei­ben las­sen kann, wir­ken mit ihrem Ghost­wri­ting in allen erdenk­li­chen Fach­be­rei­chen in her­vor­ra­gen­der Wei­se wie auch in allen ande­ren aka­de­mi­schen Arbei­ten, d.h. in einer Haus­ar­beit schrei­ben las­sen, Semi­nar­ar­beit schrei­ben las­sen und Bache­lor­ar­beit schrei­ben las­sen über eine Mas­ter­ar­beit schrei­ben las­sen und Diplom­ar­beit schrei­ben las­sen (die es immer noch gibt) bis hin zu sons­ti­gen Arbei­ten und aka­de­mi­schen Texten.

Charakteristika auch einer Ghostwriter Doktorarbeit

Neue Erkenntnisse

Um rele­van­ten wis­sen­schaft­li­chen Stan­dards zu genü­gen, müs­sen Dis­ser­ta­tio­nen mit neu­en Erkennt­nis­sen auf­war­ten kön­nen. Der­lei neu­en Erkennt­nis­sen kommt man manch­mal erst wäh­rend des wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens auf die Spur. Wer nicht spä­tes­tens beim Schrei­ben einer Dok­tor­ar­beit die­ser gro­ßen Her­aus­for­de­rung Genü­ge tut, wird an die­sen wis­sen­schaft­li­chen Stan­dards vorbeigehen.

Das Schrei­ben einer Dok­tor­ar­beit stellt den Nach­weis beson­de­rer wis­sen­schaft­li­cher Qua­li­fi­ka­tio­nen dar und ist für die Erlan­gung des aka­de­mi­schen Dok­tor­gra­des zwin­gend not­wen­dig. Eine Dis­ser­ta­ti­on zeigt die Befä­hi­gung des Kan­di­da­ten selb­stän­dig wis­sen­schaft­lich arbei­ten zu kön­nen durch einen kla­ren Wis­sens­zu­wachs im jewei­li­gen Fach­ge­biet. Das bedeu­tet, dass jede Dis­ser­ta­ti­on selb­stän­dig wis­sen­schaft­lich einen neu­en wis­sen­schaft­li­chen Bei­trag lie­fern muss.

Vor­aus­set­zung zu Neu­em ist eine voll­stän­di­ge und lücken­lo­se Kennt­nis des Bestehen­den – mit ein Haupt­auf­wand auch einer Ghost­wri­ter Dok­tor­ar­beit in jedem aka­de­mi­schen Bereich und Kärr­ner­ar­beit die­ser gro­ßen Herausforderung!

Ins­be­son­de­re im jewei­li­gen aka­de­mi­schen Bereich etwas Neu­es her­aus­zu­ar­bei­ten stößt nicht sel­ten auf Schwie­rig­kei­ten. Eine voll­stän­di­ge und lücken­lo­se Kennt­nis der Lite­ra­tur­quel­len einer The­ma­tik ist fast immer mit einem erheb­li­chen Auf­wand ver­bun­den. Unse­re Ghost­wri­ter Dis­ser­ta­ti­on, bei denen man sich eine Pro­mo­ti­on schrei­ben las­sen bzw. ab jetzt ganz kor­rekt eine Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen kann, bie­ten statt Ghost­wri­ting auch nur eine Lite­ra­tur­re­cher­che oder auch nur eine The­men­fin­dung oder The­men­kon­kre­ti­sie­rung an, oder man kann sich auch nur ein ordent­li­ches Expo­sé schrei­ben lassen.

Rigorosum und Disputation als Teile einer Promotion

Abhän­gig von der jewei­li­gen Pro­mo­ti­ons­ord­nung muss der Kan­di­dat nach sei­ner Dok­tor­ar­beit eine münd­li­che Prü­fung able­gen, die als Rigo­ros­um bezeich­net wird.

Häu­fi­ger ist die Anset­zung eines wis­sen­schaft­li­chen Streit­ge­sprächs, auch Dis­pu­ta­ti­on genannt. In der Dis­pu­ta­ti­on wird die The­ma­tik der Dis­ser­ta­ti­on öffent­lich dis­ku­tiert. Der Kan­di­dat muss in die­ser münd­li­chen Ver­tei­di­gung sei­ner Dis­ser­ta­ti­on zu wesent­li­chen For­schungs­er­geb­nis­sen Stel­lung neh­men. Es gibt Pro­mo­ti­ons­ord­nun­gen, die bei­des vor­se­hen, sowohl ein Rigo­ros­um als auch eine Disputation.

Aufbau einer Dissertation

Der Auf­bau einer Dis­ser­ta­ti­on erfolgt nicht anders als der Auf­bau jeder ande­ren wis­sen­schaft­li­chen Arbeit auch mit dem Unter­schied einer Fein­glie­de­rung als Muss. Wei­ter­füh­ren­des kön­nen wir an die­ser Stel­le nicht all­ge­mein erläu­tern, weil der Auf­bau zu kom­plex, zu fach­spe­zi­fisch und zu the­men­spe­zi­fisch ist. Ein Expo­sé schrei­ben ist indes immer zu emp­feh­len. Ein Expo­sé schrei­ben las­sen oder schrei­ben bedeu­tet alle Betei­lig­ten „fest­zu­na­geln“ und noch vor Beginn der eigent­li­chen Dis­ser­ta­ti­on Inhalt, Aus­rich­tung und eben Auf­bau geklärt zu haben.

Bewertungssystem einer Doktorarbeit

Das Bewer­tungs­sys­tem lässt sich nicht mit dem Noten­sys­tem an Schu­len ver­glei­chen. Von Uni­ver­si­tät zu Uni­ver­si­tät kön­nen die Bewer­tun­gen sehr unter­schied­lich sein. Ein all­ge­mei­nes Bewer­tungs­sys­tem lässt sich trotz­dem ausmachen:

sum­ma cum lau­de = mit höchs­ten Lob (die höchs­ten aka­de­mi­schen „Lor­bee­ren“)
magna cum lau­de = mit gro­ßem Lob, sehr gut
cum lau­de = mit Lob, gut
satis bene = genü­gend, befriedigend
rite = ausreichend.

Veröffentlichung

Nach der Fer­tig­stel­lung der Dok­tor­ar­beit auch durch eine even­tu­el­le pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung unse­rer Ghost­wri­ter Dok­tor gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, die eige­ne Arbeit zu ver­öf­fent­li­chen. Der schnells­te, ein­fachs­te und preis­güns­tigs­te Weg ist sicher­lich eine blo­ße Online-Ver­öf­fent­li­chung im Inter­net. Es soll­te aber unbe­dingt geprüft wer­den, wel­che Rege­lun­gen für die Online-Publi­ka­ti­on einer Dok­tor­ar­beit vor­ge­ge­ben wer­den. In Fach­ver­la­gen und Dis­ser­ta­ti­ons­ver­la­gen kann man die eige­ne Arbeit teils gegen einen Druck­kos­ten­zu­schuss publi­zie­ren. Das kann indes mit­un­ter ein kost­spie­li­ges Unter­fan­gen wer­den. Zu prü­fen ist daher gege­be­nen­falls, ob man nicht auch auf Ver­la­ge zurück­greift, die ein Print-on-Demand-Ver­fah­ren anbie­ten. Hier wer­den die Bücher nur auf Bestel­lung gedruckt, und die Auto­rin oder der Autor kann preis­wert Exem­pla­re ihrer oder sei­ner Dok­tor­ar­beit ordern. Unse­re Ghost­wri­ter Dok­tor zum Dis­ser­ta­ti­on schrei­ben las­sen ste­hen auch bei die­sem gesam­ten Ver­öf­fent­li­chungs­pro­ze­de­re nicht bei. Wir sind als Ghost­wri­ter und Auto­ren im aka­de­mi­schen und nicht­aka­de­mi­schen Ghost­wri­ting tätig sowie als Hoch­schul­be­ra­ter. Eine pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung dar­über hin­aus ist von unse­rer Sei­te nicht gegeben.

Grenzen einer Ghostwriter Doktorarbeit

Beim Rigo­ros­um kön­nen unse­re Ghost­wri­ter Dok­tor­ar­beit zum Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen nicht wirk­lich Hil­fe­stel­lun­gen geben. Ein regel­mä­ßi­ges Pro­blem beim Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen ist, dass Ghost­wri­ter für eine Dok­to­ran­din oder einen Dok­to­ran­den tat­säch­lich nur einen Text­ent­wurf auf dem Weg zum Dok­tor­ti­tel erstel­len kön­nen. Lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen zei­gen uns jedoch, dass die Dok­to­ran­din und der Dok­to­rand wäh­rend des gesam­ten Arbeits- und Bear­bei­tungs­pro­zes­ses zwin­gend an der Front ihres und sei­nes Faches und ihrer und sei­ner The­ma­tik ste­hen und jeg­li­chen Inhalt kom­pe­tent ver­tre­ten kön­nen muss. Hier­zu bedarf es auf Sei­ten der Dok­to­ran­din und des Dok­to­ran­den der nöti­gen und erheb­li­chen Zeit und des damit ein­her­ge­hen­den geis­ti­gen Auf­wands – Ghost­wri­ter Dok­tor, Hil­fe in Anspruch neh­men und Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen hin oder her. Es han­delt sich beim Ghost­wri­ting der Ghost­wri­ter Dok­tor zum Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen bei die­ser Arbeits­art des­halb tat­säch­lich nur um eine Unter­stüt­zung im Sin­ne des Wor­tes. Das sind die Gren­zen pro­fes­sio­nel­ler Auto­ren, wenn bei einer Pro­mo­ti­on Hil­fe in Anspruch genom­men wird.

Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den, die glau­ben, mit einer Dok­tor­ar­beit schrei­ben zu las­sen hät­ten sie die Pro­mo­ti­on in der Tasche, wer­den nie einen Dok­tor­ti­tel vor dem Namen tra­gen. Spä­tes­tens beim Rigo­ros­um und bei der Dis­pu­ta­ti­on ist hier näm­lich fach­lich Schluss. Die teils ver­brei­te­te Vor­stel­lung von Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den, Ghost­wri­ter Dok­tor zum Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen wür­den mit ihrem Ghost­wri­ting eine Pro­mo­ti­on schrei­ben, geht regel­mä­ßig fehl. Ghost­wri­ter schrei­ben nur Inau­gu­ral-Dis­ser­ta­tio­nen, d.h. Nicht-Münd­li­ches, sprich sie sind im aka­de­mi­schen Tex­ten tätig. Oder sie bera­ten. Ghost­wri­ter schrei­ben nie eine Pro­mo­ti­on. Eine Dok­to­ran­din oder ein Dok­to­rand, die oder der ande­res will, muss nach Asi­en oder Süd­ame­ri­ka gehen, mit den dazu­ge­hö­ri­gen finan­zi­el­len, Aner­ken­nungs- und künf­ti­gen Berufs­kom­pe­tenz-Risi­ken. Die ost­eu­ro­päi­schen Län­der haben ihre Pro­mo­ti­ons­an­for­de­run­gen auch lan­ge schon den deut­schen und west­eu­ro­päi­schen Gepflo­gen­hei­ten ange­passt. Die Zei­ten von schnel­len Pro­mo­ti­ons­gän­gen sind auch hier schon lan­ge vor­bei. Wir bie­ten kei­ner­lei Unter­stüt­zung für Vor­ha­ben die­ser Art an und gehen davon aus, mit die­sen Wor­ten die Gren­zen pro­fes­sio­nel­ler Auto­ren auf­ge­zeigt zu haben. Lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen zwin­gen uns zu die­sen Wor­ten. Allein eine Dok­tor­ar­beit schrei­ben zu las­sen ist für die Erlan­gung eines Dok­tor­ti­tels nicht ausreichend.

Unser Tun als Ghostwriter Doktorarbeit

Wir betä­ti­gen uns aus­schließ­lich als aka­de­mi­sche Auto­ren für Arbei­ten wis­sen­schaft­li­cher The­ma­ti­ken, d.h. bei einer Haus­ar­beit, Bache­lor­ar­beit, Mas­ter­ar­beit, Diplom­ar­beit, als Ghost­wri­ter Dok­tor für eine Dok­tor­ar­beit schrei­ben las­sen und so wei­ter. Und wir betä­ti­gen uns im Ghost­wri­ting nicht wis­sen­schaft­li­cher The­ma­ti­ken sowie als Hoch­schul­be­ra­ter von der ers­ten Haus­ar­beit bis zur Dissertation.

Plagiatsprüfung während und nach der Doktorarbeit schreiben lassen

Wir neh­men kei­ne Pla­gi­ats­prü­fun­gen vor. Pla­gi­ats­prü­fung ist Betrug und wird straf­recht­lich rela­tiv scharf geahn­det. Wir wol­len indes unse­re Arbeit tun und damit unser Geld ver­die­nen, nicht straf­recht­lich belangt wer­den. Inso­fern ist Pla­gi­at für uns abso­lut tabu. Wir Ghost­wri­ter von Ghostwriter.nu arbei­ten dar­über hin­aus ver­trau­ens­voll zusam­men, und eine Pla­gi­ats­prü­fung wäre ein Miss­trau­ens­vo­tum unse­res Ghost­wri­tings gegen­ein­an­der. Es gibt Ghost­wri­ting Agen­tu­ren, die der­lei Pla­gi­ats­prü­fun­gen anbie­ten. Mit der­lei Ange­bo­ten wol­len die­se Ghost­wri­ting Agen­tu­ren indes nur Geld ver­die­nen. Denn es gibt ent­ge­gen anders­lau­ten­der Behaup­tun­gen auch kei­ne Pla­gi­ats­prü­fungs-Soft­ware, die die­sen Namen ver­dient hätte.

Weiterführende Links

Dok­tor­ar­beit schreiben
unver­bind­lich anfragen

 

 

Bild zu Ghostwriter Doktorarbeit, Doktorarbeit schreiben lassen, Ghostwriter Promotion schreiben lassen, Ghostwriter Dissertation schreiben lassen, Ghostwriter Doktor, Ghostwriting Dissertation
Ghost­wri­ter Dok­tor­ar­beit schrei­ben lassen