Spitzen-Einstiegsgehälter für Jungakademiker in der deutschen Wirtschaft

Die deut­sche Wirt­schaft wächst. Dem­entspre­chend gut sind die Ein­stiegs­ge­häl­ter für Jung­aka­de­mi­ker. Nur die Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaft­ler pro­fi­tie­ren von die­ser Ent­wick­lung kaum.

(Ghost­wri­ter.nu) Deutsch­land geht es gut. Dem­entspre­chend hoch sind die Ein­stiegs­ge­häl­ter von Aka­de­mi­kern quer durch alle Fach­be­rei­che. In eini­gen Gegen­den Deutsch­lands ist die durch­schnitt­li­che Erst­ver­gü­tung gar auf 50.000 € brut­to pro Jahr gestiegen.

Die Auto­mo­bil­bran­che hat hier­bei die Spit­ze ein­ge­nom­men. Ihr Geschäft flo­riert wie nie, und das durch­schnitt­li­che Ein­stiegs­ge­halt beträgt hier mitt­ler­wei­le 54.500 €. Damit hat die Auto­mo­bil­bran­che die Bera­ter­bran­che gelöst, die letz­tes Jahr noch auf Platz eins der Ein­stiegs­ge­häl­ter lag, jetzt aber auf Platz zehn zurück­ge­fal­len ist. Belieb­tes­ter Arbeit­ge­ber ist übri­gens in ganz Euro­pa VW als Zweit­plat­zier­ter nach Goog­le, BMW liegt hier auf Platz vier.

Was die Regio­nen betrifft, liegt Mün­chen an der Spit­ze. Auch dies ist eine Ände­rung gegen­über dem letz­ten Jahr, in dem der Groß­raum Stutt­gart von den Regio­nen her der­je­ni­ge Raum in ganz Deutsch­land war, der die höchs­ten Ein­stiegs­ge­häl­ter bot. Hes­sen, Baden-Würt­tem­berg und Bay­ern sind in Sachen Gehalt die attrak­tivs­ten Bun­des­län­der in Deutsch­land. Im Nor­den und Osten des Lan­des wird deut­lich weni­ger Gehalt gezahlt. Frank­furt am Main ist in die­ser Hin­sicht jetzt auf Platz drei – letz­tes Jahr auf Platz sie­ben. Ins­be­son­de­re jun­gen Juris­ten kön­nen in die­ser Ban­ken­stadt mit einem Ein­stiegs­ge­halt von 62.000 € im Jahr brut­to das höchs­te Ein­stiegs­ge­halt ein­strei­chen. Platz vier in Sachen Gehalt in Deutsch­land ist die Regi­on Mannheim/Ludwigshafen, hier trei­ben die Kon­zer­ne Bay­er und BASF die Gehälter.

Aus der Per­spek­ti­ve der Fach­be­rei­che ver­die­nen die Stu­di­en­ab­sol­ven­ten der MINT-Stu­di­en­fä­cher – Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten, Tech­nik – mit Abstand am meis­ten. Auch Juris­ten haben ein hohes Ein­stiegs­ge­halt, näm­lich durch­schnitt­lich 50.000 € brut­to jähr­lich. Danach fol­gen die Betriebs­wir­te mit 43.000 € als Ein­stands­ge­halt. Die Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaft­ler brin­gen es hin­ge­gen nur auf 33.000 € brut­to pro Jahr; das ist genau die Hälf­te des durch­schnitt­li­chen Ein­stiegs­ge­halts eines Frank­fur­ter Jung­ju­ris­ten. Die Auto­ren, Ghost­wri­ter und Bera­ter von Ghostwriter.nu sind in allen die­sen Fach­be­rei­chen hoch qualifiziert.

Eine frü­he Pro­fi­lie­rung und Wei­ter­bil­dun­gen in und außer­halb von Unter­neh­men wie etwa der Mas­ter-Abschluss sind maß­geb­lich für hohe Gehälter.

Inter­es­sant ist in Sachen Gehalts­ein­stieg auch noch, wie jun­ge Arbeit­neh­mer und Arbeit­ge­ber ihre Kom­pe­ten­zen bewer­ten, die zu höhe­ren Gehäl­ter füh­ren (sol­len). Jung­aka­de­mi­ker mei­nen, dass vor allen Din­gen tech­ni­sche Fähig­kei­ten ent­schei­dend sind für das Gehalts­ni­veau. Per­so­nal­ma­na­ger in den Betrie­ben sehen dage­gen die sozia­len Kom­pe­ten­zen als wich­tigs­te Vor­aus­set­zung für den beruf­li­chen Auf­stieg und damit für höhe­re Gehäl­ter an. Emo­tio­na­le und sozia­le Kom­pe­tenz – davon gibt es offen­sicht­lich zu wenig, denn die Unter­neh­men kla­gen dar­über, genau sol­che Jung­aka­de­mi­ker nicht zu fin­den. Hier kön­nen Auto­ren und Ghost­wri­ter defi­ni­tiv nicht hel­fen, das ist ein Feld für Spezialberater.

Quel­len:

Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung; Gehalt.de (Hrsg.): Gehalts­at­las Berufs­ein­stei­ger (2015), online noch nicht erschie­nen – Stand 25.07.2015; vor­über­ge­hend alter­na­tiv: Gehalts­at­las Berufs­ein­stei­ger (2014); vgl. auch Ast­hei­mer, Sven: Das ver­die­nen Berufs­ein­stei­ger, in: Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung vom 25./26.07.2015, S. C1 (Beruf und Chance)

Hay Group (Hrsg.): Füh­rungs­kräf­te wol­len Softs­kills. 2015.