Spitzen-Einstiegsgehälter für Jungakademiker in der deutschen Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft wächst. Dementsprechend gut sind die Einstiegsgehälter für Jungakademiker. Nur die Geistes- und Sozialwissenschaftler profitieren von dieser Entwicklung kaum.

(Ghostwriter.nu) Deutschland geht es gut. Dementsprechend hoch sind die Einstiegsgehälter von Akademikern quer durch alle Fachbereiche. In einigen Gegenden Deutschlands ist die durchschnittliche Erstvergütung gar auf 50.000 € brutto pro Jahr gestiegen.

Die Automobilbranche hat hierbei die Spitze eingenommen. Ihr Geschäft floriert wie nie, und das durchschnittliche Einstiegsgehalt beträgt hier mittlerweile 54.500 €. Damit hat die Automobilbranche die Beraterbranche gelöst, die letztes Jahr noch auf Platz eins der Einstiegsgehälter lag, jetzt aber auf Platz zehn zurückgefallen ist. Beliebtester Arbeitgeber ist übrigens in ganz Europa VW als Zweitplatzierter nach Google, BMW liegt hier auf Platz vier.

Was die Regionen betrifft, liegt München an der Spitze. Auch dies ist eine Änderung gegenüber dem letzten Jahr, in dem der Großraum Stuttgart von den Regionen her derjenige Raum in ganz Deutschland war, der die höchsten Einstiegsgehälter bot. Hessen, Baden-Württemberg und Bayern sind in Sachen Gehalt die attraktivsten Bundesländer in Deutschland. Im Norden und Osten des Landes wird deutlich weniger Gehalt gezahlt. Frankfurt am Main ist in dieser Hinsicht jetzt auf Platz drei – letztes Jahr auf Platz sieben. Insbesondere jungen Juristen können in dieser Bankenstadt mit einem Einstiegsgehalt von 62.000 € im Jahr brutto das höchste Einstiegsgehalt einstreichen. Platz vier in Sachen Gehalt in Deutschland ist die Region Mannheim/Ludwigshafen, hier treiben die Konzerne Bayer und BASF die Gehälter.

Aus der Perspektive der Fachbereiche verdienen die Studienabsolventen der MINT-Studienfächer – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik – mit Abstand am meisten. Auch Juristen haben ein hohes Einstiegsgehalt, nämlich durchschnittlich 50.000 € brutto jährlich. Danach folgen die Betriebswirte mit 43.000 € als Einstandsgehalt. Die Geistes- und Sozialwissenschaftler bringen es hingegen nur auf 33.000 € brutto pro Jahr; das ist genau die Hälfte des durchschnittlichen Einstiegsgehalts eines Frankfurter Jungjuristen. Die Autoren, Ghostwriter und Berater von Ghostwriter.nu sind in allen diesen Fachbereichen hoch qualifiziert.

Eine frühe Profilierung und Weiterbildungen in und außerhalb von Unternehmen wie etwa der Master-Abschluss sind maßgeblich für hohe Gehälter.

Interessant ist in Sachen Gehaltseinstieg auch noch, wie junge Arbeitnehmer und Arbeitgeber ihre Kompetenzen bewerten, die zu höheren Gehälter führen (sollen). Jungakademiker meinen, dass vor allen Dingen technische Fähigkeiten entscheidend sind für das Gehaltsniveau. Personalmanager in den Betrieben sehen dagegen die sozialen Kompetenzen als wichtigste Voraussetzung für den beruflichen Aufstieg und damit für höhere Gehälter an. Emotionale und soziale Kompetenz – davon gibt es offensichtlich zu wenig, denn die Unternehmen klagen darüber, genau solche Jungakademiker nicht zu finden. Hier können Autoren und Ghostwriter definitiv nicht helfen, das ist ein Feld für Spezialberater.

Quellen:

Frankfurter Allgemeine Zeitung; Gehalt.de (Hrsg.): Gehaltsatlas Berufseinsteiger (2015), online noch nicht erschienen – Stand 25.07.2015; vorübergehend alternativ: Gehaltsatlas Berufseinsteiger (2014); vgl. auch Astheimer, Sven: Das verdienen Berufseinsteiger, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25./26.07.2015, S. C1 (Beruf und Chance)

Hay Group (Hrsg.): Führungskräfte wollen Softskills. 2015.