Neues Medizinstudium – Studienberechtigte Azubis

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität aus Salzburg bietet in Nürnberg Medizinstudienplätze an. – Jeder vierte Azubi ist studienberechtigt.

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität bietet in Nürnberg Medizinstudienplätze an.

Fast 45.000 Bewerber gibt es das kommende Wintersemester in Deutschland für das Fach Humanmedizin bei etwas mehr als 9.000 Studienplätzen. Der Numerus clausus ist deshalb hart. Abiturienten mit einer Durchschnittsnote von 1,4 sind deshalb meist schon chancenlos. 20 Prozent der Studienplätze in Humanmedizin werden an die Abitursbesten vergeben, weitere 20 Prozent nach Wartesemestern. Theoretisch hat damit auch ein Bewerber mit einer Abitursnote von 2,4 eine Studienplatzchance: Er muss sechs Jahre auf einen Studienplatz warten. Da sind andere mit ihrem Master schon längst fertig.

Im kommenden Wintersemester bietet die Paracelsus Medizinische Privatuniversität aus Salzburg am Klinikum Nürnberg 50 Studenten ein Medizinstudium, die eine Aufnahmeprüfung schaffen und Studiengebühren von insgesamt 67.500,- EUR bezahlen können. Der Studiengang findet nach österreichischem Recht statt. Nach dem Studium ist man österreichischer Arzt und kann damit auch in Deutschland als Arzt tätig sein.

Wer das Ausland nicht scheut, kann auf eigene Faust oder über verschiedene Bildungsmakler einen Humanmedizinstudienplatz in einem anderen EU-Land anstreben. Meist gelingt dies auch, denn viele Länder innerhalb der EU haben weder eine Aufnahmeprüfung noch einen Numerus clausus. Ein Bildungsmakler kostet um die 5.000,- EUR. Das Studium im EU-Ausland kostet zwischen 2.500,- EUR und 10.000,- EUR – pro Semester. Die oben genannten 67.500,- EUR in Nürnberg für das gesamte Studium sind damit der Durchschnitt: Bei unterstellten sechs Studienjahren kostet das Semester hier 5.625,- EUR.

Quelle:
Naumann, Annelie: Deutsche NC-Flüchtlinge zieht es nach Osteuropa. In: Die Welt vom 26.07.2014, http://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article130581234/Deutsche-NC-Fluechtlinge-zieht-es-nach-Osteuropa.html

Jeder vierte Azubi ist studienberechtigt.

Der neueste Datenreport des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigt es auf: 24 Prozent aller Anfänger dualer Berufsausbildungen haben ein Abitur in der Tasche. Vor fünf Jahren waren es nur knapp 21 Prozent. Die Mehrheit der Azubis hat aber weiterhin die mittlere Reife (42 Prozent), gefolgt vom Hauptschulabschluss (knapp 31 Prozent). Immerhin 3 Prozent aller Azbuis haben überhaupt keinen Schulabschluss.

Quelle:
o. V.: Bildung Kompakt – Jeder vierte Anfänger hat Studienberechtigung. In: Die Welt vom 26.07.2014, http://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article130581232/Bildung-Kompakt.html

Alle Internetadressen per Stand 26.07.2014