Neue Studiengänge der Universitäten

In 10 Tagen, am 15.02.2015, läuft die letz­te Ein­schrei­be­frist vie­ler Stu­di­en­gän­ge aus. Ein klei­ner Quer­schnitt durch Neu­ig­kei­ten und Kurio­si­tä­ten deut­scher Universtitäten.

Die Ein­schrei­be­frist für eini­ge Stu­di­en­gän­ge für das kom­men­de Som­mer­se­mes­ter 2015 ist schon verstrichen.

Hier­zu gehört der ers­te offe­ne Online­kurs“ Bio­en­er­gie und nach­wach­sen­de Roh­stof­fe“ an der Uni­ver­si­tät Ros­tock. Der hat kürz­lich begon­nen. Die Teil­nah­me zu die­sem Online-Kurs ist kos­ten­los und für alle zugäng­lich. Regis­trie­ren kann man sich immer noch unter www.offene.uni-rostock.de . Agrar­wis­sen­schaft­ler der dor­ti­gen Uni­ver­si­tät wol­len Grund­la­gen der Bio­ga­ser­zeu­gung ver­mit­teln, über das Erneu­er­ba­re-Ener­gi­en-Gesetz auf­klä­ren, Auf­bau und Funk­ti­on von Bio­gas­an­la­gen erklä­ren und die Nut­zung von Holz und Stroh aus ener­ge­ti­scher Sicht dar­stel­len. Ins­ge­samt wol­len sie den Stand der aktu­el­len For­schung in der Bio­en­er­gie nahebringen.

Kla­re, grund­stän­di­ge Stu­di­en­gän­ge, die es in Form von Bache­lor­stu­di­en­gän­gen und Mas­ter­stu­di­en­gän­gen seit Beginn von Bolo­gna in immer zahl­rei­che­rem, bald unüber­sicht­lich zahl­rei­chem, Aus­maß gibt, sind da zum Bei­spiel der neue wei­ter­bil­den­de Mas­ter­stu­di­en­gang Wert­schöp­fungs­ma­nage­ment, den man an der Hoch­schu­le und Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum stu­die­ren kann. Ver­lus­te und Ver­schwen­dung im Unter­neh­men zu iden­ti­fi­zie­ren und Abläu­fe zu opti­mie­ren ist das Ziel die­ses Mas­ter­stu­di­en­gangs. Vor allen Din­gen Inge­nieu­re sol­len von die­sem Mas­ter­stu­di­en­gang pro­fi­tie­ren. Zugangs­vor­aus­set­zung ist min­des­tens ein Jahr Berufs­er­fah­rung. Als Voll­zeit­stu­di­en­gang kon­zi­piert, soll die­ser Mas­ter­stu­di­en­gang aber so orga­ni­siert sein, dass er auch neben einer Teil­zeit­ar­beit stu­diert wer­den kann. Denn nur in einer Wochen­hälf­te soll stu­diert werden.

Tech­no­lo­gy and Inno­va­ti­on Manage­ment“ und „Ener­geering Manage­ment“ bie­tet die pri­va­te Wil­helm Büch­ner Hoch­schu­le in Pfungstadt bei Darm­stadt an, die auf Füh­rungs­po­si­tio­nen in Tech­nik und in inter­na­tio­na­len Betrie­ben vor­be­rei­ten sollen.

Wie schon seit län­ge­rem wird auch im kom­men­den Som­mer­se­mes­ter 2015 um Schü­ler gebuhlt. Die Uni­ver­si­tät Witten/Herdecke bie­tet ein zwei täti­ges Schnup­per­stu­di­um Zahn­me­di­zin für 50 Schü­ler an. Bewer­ben muss man sich auch hier bis zum 15. Febru­ar. Das zwei­tä­gi­ge Stu­di­um beginnt am April 2015 und endet am 16.und 17. April 2015.

Und auch die Orchi­de­en­fä­cher war­ten mit Neu­ig­kei­ten auf. So kann – eben­falls mit Bewer­bungs­frist 15. Febru­ar 2015 – an der Uni­ver­si­tät Augs­burg und an der Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg ein Stu­di­en­gang „Ethik der Text­kul­tu­ren“ stu­diert wer­den. Als „Eli­te­stu­di­en­gang“ aus­ge­wie­sen, soll die­ser Stu­di­en­gang Stu­den­ten befä­hi­gen, „die viel­ge­stal­ti­gen Ver­schrän­kung von Ethik, Tex­tua­li­tät und Kul­tur in Theo­rie und Pra­xis aus­zu­lo­ten, dif­fe­ren­ziert zu betrach­ten und trans­pa­rent zu kom­mu­ni­zie­ren“.

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ner und Sprech­erzie­her“ kann man am Zen­trum für Spra­che und Kom­mu­ni­ka­ti­on der Uni­ver­si­tät Regens­burg wer­den, aller­dings erst ab dem Win­ter­se­mes­ter 2015. Als Zusatz­aus­bil­dung kon­zi­piert soll die­ser Stu­di­en­gang die eige­ne Sprech­wei­se opti­mie­ren. In „unter­schied­li­chen Fel­dern“ wie im Rund­funk und im Fern­se­hen, in Kli­ni­ken, Betrie­ben, Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen und in der beruf­li­chen Aus-und Fort­bil­dung sol­len die dann fer­tig stu­dier­ten „Sprech­erzie­her (Univ.)“ bera­tend, the­ra­peu­tisch oder päd­ago­gisch tätig wer­den können.

Ein Stu­di­um für Stu­die­ren­de bie­tet die Uni­ver­si­tät Kas­sel mit „Ein­zel­coa­ching gegen Prü­fungs­angst“. Hier soll erlernt wer­den, mit Blo­cka­den, Frust oder Panik­at­ta­cken umzu­ge­hen, die Grün­de sein kön­nen einen Ghost­wri­ter wie Ghostwriter.nu aufzusuchen.

Wie­der busi­ness­mä­ßig geht es an der pri­va­ten Hoch­schu­le WHU zu mit ihrer neu­en Sports Busi­ness Aca­de­my. An die­ser neu­en Aka­de­mie sol­len künf­tig Füh­rungs­kräf­te für das Sport­busi­ness aus­ge­bil­det wer­den. Kor­rekt als „Sports Busi­ness Aca­de­my by WHU“ bezeich­net will die­se Hoch­schu­le mehr als 10.000 Kon­tak­te im Sport­busi­ness knüp­fen. So wird auf jede Men­ge Geld gehofft, denn aus Per­spek­ti­ve der WHU ist Sport ein Wirt­schafts­zweig mit Milliardenumsätzen.