Neue Studiengänge der Universitäten

In 10 Tagen, am 15.02.2015, läuft die letzte Einschreibefrist vieler Studiengänge aus. Ein kleiner Querschnitt durch Neuigkeiten und Kuriositäten deutscher Universtitäten.

Die Einschreibefrist für einige Studiengänge für das kommende Sommersemester 2015 ist schon verstrichen.

Hierzu gehört der erste offene Onlinekurs“ Bioenergie und nachwachsende Rohstoffe“ an der Universität Rostock. Der hat kürzlich begonnen. Die Teilnahme zu diesem Online-Kurs ist kostenlos und für alle zugänglich. Registrieren kann man sich immer noch unter www.offene.uni-rostock.de . Agrarwissenschaftler der dortigen Universität wollen Grundlagen der Biogaserzeugung vermitteln, über das Erneuerbare-Energien-Gesetz aufklären, Aufbau und Funktion von Biogasanlagen erklären und die Nutzung von Holz und Stroh aus energetischer Sicht darstellen. Insgesamt wollen sie den Stand der aktuellen Forschung in der Bioenergie nahebringen.

Klare, grundständige Studiengänge, die es in Form von Bachelorstudiengängen und Masterstudiengängen seit Beginn von Bologna in immer zahlreicherem, bald unübersichtlich zahlreichem, Ausmaß gibt, sind da zum Beispiel der neue weiterbildende Masterstudiengang Wertschöpfungsmanagement, den man an der Hochschule und Ruhr-Universität Bochum studieren kann. Verluste und Verschwendung im Unternehmen zu identifizieren und Abläufe zu optimieren ist das Ziel dieses Masterstudiengangs. Vor allen Dingen Ingenieure sollen von diesem Masterstudiengang profitieren. Zugangsvoraussetzung ist mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Als Vollzeitstudiengang konzipiert, soll dieser Masterstudiengang aber so organisiert sein, dass er auch neben einer Teilzeitarbeit studiert werden kann. Denn nur in einer Wochenhälfte soll studiert werden.

Technology and Innovation Management“ und „Energeering Management“ bietet die private Wilhelm Büchner Hochschule in Pfungstadt bei Darmstadt an, die auf Führungspositionen in Technik und in internationalen Betrieben vorbereiten sollen.

Wie schon seit längerem wird auch im kommenden Sommersemester 2015 um Schüler gebuhlt. Die Universität Witten/Herdecke bietet ein zwei tätiges Schnupperstudium Zahnmedizin für 50 Schüler an. Bewerben muss man sich auch hier bis zum 15. Februar. Das zweitägige Studium beginnt am April 2015 und endet am 16.und 17. April 2015.

Und auch die Orchideenfächer warten mit Neuigkeiten auf. So kann – ebenfalls mit Bewerbungsfrist 15. Februar 2015 – an der Universität Augsburg und an der Universität Erlangen-Nürnberg ein Studiengang „Ethik der Textkulturen“ studiert werden. Als „Elitestudiengang“ ausgewiesen, soll dieser Studiengang Studenten befähigen, „die vielgestaltigen Verschränkung von Ethik, Textualität und Kultur in Theorie und Praxis auszuloten, differenziert zu betrachten und transparent zu kommunizieren“.

Kommunikationstrainer und Sprecherzieher“ kann man am Zentrum für Sprache und Kommunikation der Universität Regensburg werden, allerdings erst ab dem Wintersemester 2015. Als Zusatzausbildung konzipiert soll dieser Studiengang die eigene Sprechweise optimieren. In „unterschiedlichen Feldern“ wie im Rundfunk und im Fernsehen, in Kliniken, Betrieben, Bildungsinstitutionen und in der beruflichen Aus-und Fortbildung sollen die dann fertig studierten „Sprecherzieher (Univ.)“ beratend, therapeutisch oder pädagogisch tätig werden können.

Ein Studium für Studierende bietet die Universität Kassel mit „Einzelcoaching gegen Prüfungsangst“. Hier soll erlernt werden, mit Blockaden, Frust oder Panikattacken umzugehen, die Gründe sein können einen Ghostwriter wie Ghostwriter.nu aufzusuchen.

Wieder businessmäßig geht es an der privaten Hochschule WHU zu mit ihrer neuen Sports Business Academy. An dieser neuen Akademie sollen künftig Führungskräfte für das Sportbusiness ausgebildet werden. Korrekt als „Sports Business Academy by WHU“ bezeichnet will diese Hochschule mehr als 10.000 Kontakte im Sportbusiness knüpfen. So wird auf jede Menge Geld gehofft, denn aus Perspektive der WHU ist Sport ein Wirtschaftszweig mit Milliardenumsätzen.