Duale Hochschulen klagen

Die dua­len Hoch­schu­len Baden-Würt­tem­bergs kla­gen vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, weil sie kei­ne Mög­lich­keit mehr haben ihre Rek­to­ren allei­ne abzuwählen.

Die dua­len Hoch­schu­len in Baden-Würt­tem­berg (DHBW) sind die ein­zi­gen staat­lich aner­kann­ten dua­len Hoch­schu­len in Deutsch­land. In einer Hal­be-Hal­be-Auf­tei­lung zwi­schen Theo­rie an den Hoch­schu­len und Pra­xis in Unter­neh­men füh­ren sie zu Bache­lor und Mas­ter. Sie gel­ten bun­des­weit als vor­bild­lich für die Ver­bin­dung von Stu­di­um und Berufs­aus­bil­dung. 1974 unter dem dama­li­gen Minis­ter­prä­si­den­ten Lothar Späth (CDU) und unter Betei­li­gung der Fir­men Bosch, Daim­ler, SEL und wei­te­ren 48 Fir­men began­nen die dua­len Hoch­schu­len als Berufs­aka­de­mi­en mit 164 Stu­den­ten. Heu­te sind es ins­ge­samt 34.000 Stu­den­ten und 700 Pro­fes­so­ren an 9 Hochschulen.

Im April 2014 trat ein neu­es Lan­des­hoch­schul­ge­setz in Kraft. Danach kann die Abset­zung eines Hoch­schul-Rek­to­rats­mit­glieds nur noch ein­ver­nehm­lich zwi­schen Senat, Hoch­schul­art und Lan­des­wis­sen­schafts­mi­nis­te­ri­um erfol­gen. Vor­her konn­ten die Pro­fes­so­ren ein Rek­to­rats­mit­glied allein abwählen. 

Gegen die­se neue Rege­lung zogen im Juni 34 der 700 Pro­fes­so­ren der DHBW vor das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, wie erst jetzt öffent­lich bekannt wur­de. Im Kern sei die­se Rege­lung eine Ein­schrän­kung der Wis­sen­schafts­frei­heit. Die Pro­fes­so­ren füh­len sich zu Assis­ten­ten des Prä­si­den­ten degra­diert. Des Wei­te­ren habe die Lan­des­wis­sen­schafts­mi­nis­te­rin The­re­sia Bau­er (Grü­ne) bei der Geset­zes-Anhö­rung deren Beden­ken igno­riert. Das DHBW-Prä­si­di­um selbst ist von die­sem Vor­stoß nicht glück­lich, es hält das neue Lan­des­hoch­schul­ge­setz für verfassungskonform.

Das Lan­des­wis­sen­schafts­mi­nis­te­ri­um Baden-Würt­tem­bergs kann noch nichts über die­se Kla­ge sagen, weil die Kla­ge­schrift noch gar nicht im Minis­te­ri­um vorliegt.

Quel­le:
o. V.: Kla­ge gegen Hoch­schul­ge­setz. In: Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung vom 27.08.2014, S. 4.