News-Übersicht

Die hier vorliegende „News-Übersicht“ listet Interessantes und Wissenswertes aus Wissenschaft und Forschung, Bildung und Arbeitswelt auf sowie Aktuelles in und um die wissenschaftliche Ghostwriter-Branche.

 

Bewerben - aber richtig!

...

Arzneimittel Hanf unwirksam

MEDIZIN - Die Gabe von Cannabisprodukten aus medizinischen Gründen ist kaum wissenschaftlich begründet und wirksam. Zu diesem Ergebnis kommt eine knapp 11.000 wissenschaftliche Publikationen analysierende Metaanalyse der US-amerikanischen Nationalen Wissenschaftsakademien von Anfang dieser Woche.

Individuelle Boni sind out

BWL - Viele Unternehmen schaffen individuelle Boni als Vergütungsmodell jetzt ab. Sie gelten als zeitraubend, ungerecht und zu ungenau.

Krieg gegen Bargeld

VWL - Die EZB schafft den 500-EUR-Schein nach 2018 ab. Indien hat die beiden größten Geldscheine entwertet. Australien findet das gut. Die skandinavischen Länder sind in Europa Vorreiter in bargeldlosem Zahlungsverkehr. Jetzt haben Gegner der Bargeldabschaffung eine Gruppe von 30 Zentralbanken, Banken und Ökonomen benannt und ein Kartell bezeichnet, die Nutznießer einer weltweiten Bargeldabschaffung wären.

Studenten bleiben zuhause

25 % aller Studenten und 20 % aller Studentinnen bleiben bei ihren Eltern zuhause wohnen. Die Unterschiede in den einzelnen Bundesländern sind erheblich. Mietentwicklung und ein gutes Kind-Eltern-Verhältnis werden als Gründe aufgeführt. Vor eine Blockierung des Selbstbewusstseins wird gewarnt.

Ghostwriter werden nicht reich. Wissenschaftliche Hochschulmitarbeiter noch weniger.

Das neue Wissenschaftszeitvertragsgesetz macht die Tätigkeit von wissenschaftlichen Hochschulmitarbeitern jetzt etwas attraktiver.

Promovierte und Habilitierte unter Plagiatsverdacht sowie Ghostwriter generell sind schuldig!

Promovierte und Habilitierte werden bei Plagiatsverdacht nicht anders beurteilt als Ghostwriter generell: moralisch. An Objektivität fehlt jede Spur.

Jugend fehlt Wirtschaftswissen

Was des Ghostwriters Brot ist, ist der Jugend Defizit. Junge Leute wissen mehrheitlich viel zu wenig von wirtschaftlichen Zusammenhängen. Ein eigenständiges Schulfach Wirtschaft an allgemeinbildenden Schulen gibt es bisher trotzdem nicht.

Akademische Ghostwriter als wissenschaftliche Gutachter

Nur muss diese Tätigkeit ordentlich bezahlt werden. Die aktuelle Krise um das Begutachtungssystem im Wissenschaftsbetrieb führt vielleicht dahin.

Britische Hochschulen bangen und dem Verbleib in der EU

Denn außerhalb der Europäischen Union gibt es für die britische Hochschullandschaft, die Studenten, die Wissenschaft und damit auch für die Wirtschaft aus Sicht der britischen Hochschulen nur Nachteile.

Spitzen-Einstiegsgehälter für Jungakademiker in der deutschen Wirtschaft

Das Einstiegsgehalt in der deutschen Wirtschaft hat Spitzenwerte erreicht. Die MINT-Studienabgänger erzielen das höchste Einstiegsgehalt, gefolgt von Juristen und BWLern. Nur die Geistes- und Sozialwissenschaftler kommen nicht so recht vom Fleck.

Studienaufenthalte im Ausland werden immer beliebter

Bis vor Kurzem gingen eher immer weniger als immer mehr Studenten in Deutschland während ihres Studiums wenigstens für eine kurze Zeit ins Ausland. Das hat sich jetzt geändert.

Osteuropa-Forschung marginalisiert

Ukrainistik, Rumänistik, Polinistik, Baltistik und Russistik waren einmal wesentliche Teile der Osteuropa-Forschung an deutschen Universitäten. Davon ist nichts geblieben.

Einigung in Bildungsfragen ist nicht möglich!

Die Bildungspolitiker und andere Akteure im Bereich Bildung in Hessen haben sich auf keine weitere gemeinsame Bildungspolitik einigen können. Denn die Vorstellungen der Akteure sind unvereinbar – und dies überall in Deutschland.

Berlin will Open Access in den Wissenschaften forcieren

Die kostenlose Zurverfügungstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse, genannt Open Access, wird von vielen postuliert, kommt aber kaum voran. Das Land Berlin will deshalb hier jetzt einen klaren Realisierungsschub initiieren.

Griechen auch von der internationalen Wissenschaft zunehmend abgeschnitten

Die Griechen sind aktuell vom wissenschaftlichen Diskurs abgeschnitten. Der Zugang zu wissenschaftlichen Fachzeitschriften und Labormaterialien ist praktisch gekappt. Reisen sind nicht mehr finanzierbar. Das Gehalt von in Hochschulen Tätigen ist halbiert.

Geisteswissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Langzeit-Grundlagenforschung erreicht demnächst die Nulllinie

Geisteswissenschaftler und Kulturwissenschaftler haben es schwer im Beruf. Dasselbe gilt für ihre Forschungsprojekte und erst recht für langfristige. Durch die Ausdünnung der so genannten Akademienprogramme bis fast auf die Nulllinie soll es noch viel schlimmer werden.

Doktoranden der Tiermedizin arbeiten an Universitäten in Vollzeit – und verdienen nichts!

Doktoranden der Tiermedizin arbeiten in universitären Kleintierkliniken seit Jahr und Tag als examinierte Vollzeitkräfte – umsonst. Jetzt soll das geändert werden, insbesondere wegen des Mindestlohngesetzes. In anderen Fachbereichen an den Hochschulen sieht es für Doktoranden jedoch auch nicht besser aus.

Bessere Förderung von Wissenschaftlern an Hochschulen ist nah

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz für Wissenschaftler an Hochschulen soll kurze Kettenarbeitsvertragsbefristungen endlich beenden. Und der Professor auf Bewährung soll kommen.

Ein Betriebswirt für 6.400,- EUR pro Jahr

Die Arbeitsaussichten in Europa sind extrem unterschiedlich. Bis zum 10-Fachen geht die Gehaltsschere in diesem Wirtschaftsraum auseinander. Die Studienabgänger wissen das und um ihre Marktchancen im jeweils eigenen Land. Ein Kurzbericht über die größte Studentenumfrage Europas.

Zur Aberkennung des Doktortitels

Die Regeln zum rechtmäßigen Entzug der Doktorwürde erfuhren in Deutschland vor gerade einmal einem halben Jahr einen Paradigmenwechsel. Erst seither kann ein Doktortitel nicht mehr wegen unwürdiger Gesamtlebensführung entzogen werden. Ganz gilt das in Deutschland jedoch immer noch nicht.

15 Jahre Bachelor

Der Bachelorabschluss kommt immer mehr in die Kritik. Die Studienabbrecherquote ist weiterhin zu hoch, die Studenten haben zu viele fachliche und methodische Defizite und zu wenig Auslandserfahrung, der vierjährige Bachelorstudiengang kommt immer stärker ins Gespräch. Die überwältigende Mehrheit der Studenten weiß von ihren eigenen Defiziten. Ein Zustandsbericht.

Die Zukunft der Menschheit

Wissenschaftler an der Universität Oxford in Großbritannien untersuchen in interdisziplinärem Zusammenhang unsere Zukunft unter dem Dach der hereinbrechenden künstlichen Intelligenz, die größer ist als die des Menschen. Ewiges Leben, die Bevölkerung unserer gesamten Galaxie, unendlicher Wohlstand, aber auch Knechtschaft unter künstliche Superintelligenzen wären möglich. Das ist kein Witz. Science-Fiction-Phantasien rücken immer näher. (Ghostwriter.nu)

Regionalwissenschaften oder Area Studies in der Krise

Die Regionalstudien wurden mit der Globalisierung groß. Heute kämpfen sie insbesondere mit Theorie- und methodischen Problemen. Was sind Regionalwissenschaften oder Area Studies eigentlich? Ein Versuch der Zustandsbeschreibung eines diffusen Fachbereichs.

Mediziner haben kein Mittel gegen Mers

Das Mers-Virus hat das erste deutsche Todesopfer gefordert. In Ermangelung eines Impfstoffs suchen Mediziner jetzt nach bestehenden Arzneimitteln, die das Mers-Virus ausschalten könnten.

Probleme der wissenschaftlichen Medizin

Selbst an renommierten medizinischen Institutionen kommt die Unterstützung für die forschende wissenschaftliche Medizin nicht voran. Private Initiativen machen es besser. Jetzt hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft eine Programm-Empfehlung für „Clinician-Scientists“ ausgesprochen.

Aktuelles zu Bologna

Der jüngste Evaluationsbericht über die Bologna-Reform befeuert neue Kritik. Die Studenten sind nicht ausreichend mobil. Die Qualitätskriterien der Bologna-Länder und dortigen Hochschulen sind nicht vergleichbar. Und Bachelor-Studium und Bachelor-Abschluss bleiben das Problemkind.

Leipziger Universität gerettet?

Die Theaterwissenschaft, Archäologie und Pharmazie an der Universität Leipzig sollten vollständig abgewickelt werden. Damit scheint es jetzt vorbei zu sein.

Keine Plagiatsprüfungen

Plagiate werden im vierten Jahr nach Guttenberg vor allem bei Wissenschaftlern weiterhin kaum geahndet. Das ist ein Unding.

Ist die deutsche BWL bedroht?

Andreas Pinkwart, Direktor der HHL Leipzig Graduate School of Management, sieht angesichts der ditigalen Revolution erhebliche Defizite der deutschen BWL an den Hochschulen. Die lehrende Betriebswirtschaftslehre verschläft zunehmend diese digitale Revolution.

Bachelor und Master in Jura als gute Option zum juristischen Staatsexamen

Seit nunmehr zehn Jahren kann man in ca. 20 Hochschulen in Deutschland Jura im Bachelor- und Masterstudiengang studieren. Rechtsanwalt, Staatsanwalt oder Richter kann man damit nicht werden. Aber zum Beispiel in Rechtsabteilungen von Unternehmen qualifiziert arbeiten. Und das Staatsexamen kann nach dem Bachelorstudium jederzeit nachabsolviert werden.

Chancenreicher Studienabbruch

Jeder zweite junge Mensch mit Hochschulreife studiert mittlerweile. Jeder fünfte von ihnen bricht jedoch das Studium vorzeitig ab. Seit Anfang 2015 fördert die Bundesregierung deshalb endlich mit dem Förderprogramm „Jobstarter Plus“ 18 Projekte, die Studienabbrechern eine Berufsausbildung ermöglichen wollen. Und das ist erfolgreich.

Studien-Stipendien komplett

Mystipendium.de heißt die online-Plattform, die seit 2011 alle Studienstipendien in Deutschland aufführt. Seit mehreren Monaten gibt es mit der Stipendien-Plattform European-funding-guide.eu eine Ergänzung, die alle Studienstipendien in der gesamten Europäischen Union auflistet. Doch noch zu wenige Studenten und Promovierungswillige wissen davon und vor allem von den Stipendienvoraussetzungen.

Neue Studiengänge der Universitäten

In 10 Tagen, am 15.02.2015, läuft die letzte Einschreibefrist vieler Studiengänge aus. Ein kleiner Querschnitt durch Neuigkeiten und Kuriositäten deutscher Universtitäten.

Prekäre Post-doc-Stellen

Das deutsche Wissenschaftszeitvertragsgesetz bringt Promovierten unter Umständen lebenslange Arbeitsbefristungen. Jetzt soll dieses Gesetz geändert werden. Die Situation für Doktoren in anderen Ländern sieht indes nicht viel besser aus.

OECD zu Hochschulbildung, Arbeitslosigkeit und PISA

Die OECD hat wieder zugeschlagen. Doch nur langsam werden die bereits am Montag dieser zu Ende gehenden Woche veröffentlichten Daten der Öffentlichkeit bekannt. Das Hochschulstudium ist kein Garant für Arbeit. Die Arbeitslosigkeit Jüngerer ist strukturell doppelt so hoch wie die Älterer. Und die zahlreichen PISA-Reformen jahraus jahrein sind ohne Evaluationen.

Hamburger Universitäten sind Gelddruckmaschinen

Das zumindest behauptet eine neue Studie - in Auftrag gegeben von den Universitäten Hamburgs.

Boom von ausländischen Studenten nach Deutschland ungebrochen

Letztes Jahr war es schon so – dieses Jahr ist es nicht nur genauso, sondern verstärkt sich: Immer mehr Wissenschaftler und Studenten aus dem Ausland zieht es nach Deutschland. Diese relative Entwicklung täuscht über deutlich negative Tendenzen eines scheinbaren Akademiker-Zuflusses nach Deutschland hinweg, die irritierender Weise bisher nicht thematisiert wurden.

Akademische Experten am vertrauenswürdigsten

Wiederholt sind akademische Experten die Berufsgruppe, der am meisten vertraut wird. Das war vor zwei Jahren auch schon so.

Tödliche Hochschul-Drittmitteleinwerbung

Der Selbstmord eines 51-jährigen deutschen Forschers an einer britischen Hochschule befeuert die Diskussion über die Drittmitteleinwerbung an Hochschulen als Versuch privater Interessen, sich der Wissenschaft als Ganzes zu bemächtigen und diese nach ihren Vorstellungen zu manipulieren.

Werden jetzt alle Studenten Ghostwriter?

Aktive Teilnahme an einem Studium setzt keine physische Anwesenheit voraus. Das zumindest meint das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium.

Erasmus-Mundus-Master?

„Erasmus“ ist das Zauberwort für ausländische Studienaufenthalte nicht nur bei deutschen Studenten. Praktisch alle Studenten glauben, dies sei ein europäisches oder EU-Studienaustauschprogramm. Dabei gibt es “ Erasmus Mundus“, ein „Erasmus“-Programm für die ganze Welt. 40-50 europäische Studenten melden sich für ein solches Programm an – und 9.000 außereuropäische Studenten. Weil in Europa dieses Programm praktisch niemand kennt.

Mehr Geld für mehr Bildung

Mehr Geld für ein unzureichendes Bildungssystem ist der Dauerbrenner nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA.

Unbesetzte Numerus-clausus-Studienplätze

In den letzten Ghostwriter.nu-News wurden die Schwierigkeiten der privaten Hochschulen und Business-Schools dargestellt. Heute sind die staatlichen Hochschulen dran - am Beispiel des Landes Berlin. Sie bekommen ihre Numerus-clausus-Studienplätze nicht voll und müssen auch ansonsten etwas jonglierend wirtschaften.

Insolvente Business Schools?

Die finanzielle Schieflage der Gisma Business School in Hannover und der Humboldt Viadrina School of Governance in Berlin haben letztes Jahr gezeigt, dass Business Schools bzw. private Wirtschaftshochschulen nicht besser und nicht schlechter wirtschaften als andere Unternehmen. Der Konkurrenzdruck vor allem um lukrative Masterstudiengänge wird stärker.

Studienkredite in der Not

Einen Kredit will niemand gern aufnehmen, schon gar nicht, wer studiert. Trotzdem ist ein Studienkredit manchmal die Rettung in der Not, und die Rückzahlungsregelungen sind durchweg sehr kulant.

IT frisst Akademiker

Das mittlere Akademikertum befindet sich auf einem absteigenden Ast. Die neuen IT-Entwicklungen ersetzen zunehmend deren Arbeit. Währenddessen erfreut sich der Hochlohn- und Niedriglohnsektor bester Gesundheit. Das zumindest sind die neuesten Befunde der volkswirtschaftlichen, technologischen und Arbeitsforschung. Und das ist bedrohlich

Unsere marode Hochschullandschaft

Viel Geld scheint künftig in die deutsche Hochschullandschaft zu fließen. Doch wie marode, unterfinanziert, überfüllt und zunehmend minderqualitativ vor allem die deutschen Universitäten sind, erschließt sich erst durch einen Vergleich.

Welt ohne Handy

Das private Internat Schloss Salem am Bodensee konfisziert ab sofort jeden Tag bei seinen Schülern alle internetfähigen Geräte mit Bildschirm. Das stößt den Schülern bitter auf. Sie fühlen sich von "der Welt" abgeschnitten.

Akademisierung macht arm?

Je geringer die Anforderungen an eine Hochschulzugangsberechtigung und das Studium, umso höher ist die Jugendarbeitslosigkeit und das Volkseinkommen fällt. Das zumindest postuliert der Bildungsforscher Rainer Bölling - und überzeugt mit harten Zahlen.

Studentenboom und Promotionsdegradierung

Es gibt so viele Studenten wie noch nie. - Die forschungsorientierte Promotion soll fallen.

Die Schulden der Akademiker

Britische Studenten häufen ca. 55.000,- EUR Schulden für ihr Studium auf. In den USA sind es "nur" 27.000,- EUR. Und die Universitätskliniken Deutschlands machen 375 Mio. EUR Verlust jährlich.

Der Markt in der Hochschule versagt

Die Bildungspolitik Baden-Württembergs dreht weiter an der Schraube des freien Marktes auch im Hochschulbereich, nunmehr bei den dortigen Musikhochschulen. Währenddessen stellt ein breites Gremium hochkarätiger Wissenschaftler, Ökonomen und Politiker in Großbritannien fest, dass der freie Markt im Bildungs- und Hochschulbereich nichts zu suchen habe.

Ausländische Jugendliche in Schule und Beruf - Modernes Personalwesen

Jugendliche mit Migrationshintergrund schneiden in Schule und Berufsausbildung bis heute schlechter ab als die deutsche Gesamtbevölkerung. Das wollen die Industrie- und Handelskammern jetzt ändern. - Das betriebliche Personalwesen hat ein neues Zauberwort: "Lebensphasenorientierte Personalpolitik ".

Was uns höhere Bildung wert ist

Im Rahmen der baldigen Einführung von Mindestlöhnen ist eine Berufsgruppe sichtbar geworden: das Prekariat der universitären Lehrbeauftragten. Es trägt teilweise die Hauptlast der universitären Lehre und verdient nichts. Ein Zustandsbericht.

Deutschland ohne Gymnasien

Schulpolitik in zwei Bundesländern der letzten Woche und damit Hochschulpolitik: 1. Die rot-grüne Landesregierung Niedersachsens will per neuem Schulgesetz ab 2015/16 die Gymnasien in diesem Bundesland faktisch abschaffen. 2. Und das rot-grüne Nordhrein-Westfalen wird doch nicht zum G9-Abitur zurückkehren.

"Art Science"?

Am letzten Wochenende fand das "State Festival" in Berlin statt. Die Kunstszene und die Wissenschaftsszene sollen in ihrem jeweils spezifischen Denken eine dritte, bessere Kultur hervorbringen. Eine Skizze dieses Vorhabens.

Hochschulpolitik rüstet kräfig auf

Die gemeinsame Wissenschaftskonferenz aus Bund und Ländern (GWK) haben einen Hochschulpakt von insgesamt 25,3 Milliarden € geschnürt. Und der hat es in sich.

Keine Lust auf die Gesellschaft

Das aktuell zwölfte Studierenden-Survey scannt Vorlieben und Interessen der heutigen Studenten.

Der schnellste Weg zum Doktortitel?

Zum neuesten Machwerk der Gruppe der Journalisten in unserem Land.

Hochschul- und Wissenschaftspolitik weiter im Fokus

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Johanna Wanka, lobte heute öffentlich den Bund und damit sich selbst für seine und ihre scheinbar vorbildliche Hochschul- und Wissenschaftspolitik und kritisierte die Hochschulen und die Bundesländer für eine zu geringe Unterstützung und Förderung von Nachwuchswissenschaftlern - bei den Bundesländern zu Recht.

Neue Exzellenzinitiative für Universitäten in der Kritik

Die neue Exzellenzförderung der Universitäten ab 2017 steht aktuell in der Kritik. Woher kommt's?

Exzellenzinitiative wird ausgeweitet

Bald können auch die universitäre Lehre und Fachhochschulen Fördermittel im Rahmen der Exzellenzinitiative erhalten.

US-amerikanische Universitäten finanzieren sich blendend

Deutsche Universitäten und Hochschulen hängen am Tropf des Staates und müssen jedes Jahr um die Zuteilung von staatlichen Geldern für sich und ihre Studenten kämpfen. US-amerikanische Universitäten hingegen finanzieren sich vorwiegend privat und schwimmen im Geld.

Länder wollen Hochschulgelder zweckentfremden

Ab 2015 will der Bund die gesamten Bafög-Kosten übernehmen, an denen die Bundesländer bisher noch zur Hälfte beteiligt sind. Die Bundesländer wollen diese freiwerdenden Gelder aber gar nicht im Hochschulbereich belassen.

Duale Hochschulen klagen

Die dualen Hochschulen Baden-Württembergs klagen vor dem Bundesverfassungsgericht, weil sie keine Möglichkeit mehr haben ihre Rektoren alleine abzuwählen.

Bologna negativ

Vor 15 Jahren beschlossen die EU-Mitgliedsstaaten die Bologna-Reform. Vergleichbarkeit der Abschlüsse, höhere Mobilität und kürzere Studienzeiten waren die Ziele. Das bisherige Ergebnis unter Einbeziehung von Aspekten, die damals nicht bedacht wurden, ist nicht gut.

Studium ohne Latinum?

Im Süden der Republik und in Nordrhein-Westfalen können bis heute eine Reihe von Fächern nicht ohne das Latinum studiert werden. Jetzt soll diese antiquierte und heutzutage in kaum noch einer Hinsicht fachlich und sachlich gerechtfertigte Studienbarriere zumindest in Nordrhein-Westfalen beiseite geräumt werden. Dagegen gibt es Widerstand.

Wissenschaftsbetrug im Fokus

Fälle wissenschaftlichen Betrugs steigen angeblich rasant an. Insbesondere Wissenschaftsfachzeitschriften versuchen durch neue Methoden dem zu entgegnen. Und zwei Forscher haben versucht zu errechnen, was ein Betrugsfall kostet.

Vermischtes

Sommerpause? Von wegen. Die interessantesten Neuigkeiten der letzten 48 Stunden: So wenig Bafög-Empfänger wie noch nie - IT soll Schulpflichtfach werden - CDU-Spitzenkandidat Wolf will Baden-Württembergs Schulpolitik umkrempeln - Österreichische Studienabbrecherquote erheblich höher als in Deutschland - Schweizer Studenten sind zu intelligent für Strafrechtspflichtverteidiger

Sachsens Hochschulen - Deutschlandstipendium - Serbiens akademische Titel

Sachsens Hochschulen drohen im kommenden Semester aus allen Nähten zu platzen. - Das Deutschlandstipendium ist gescheitert. - Serbien ist voller falscher akademischer Würdenträger.

Auslandsängstliche Studenten - Studienzweifler-Veranstaltungen - Justizanstaltsleiterin dank Ghostwriter

Immer weniger Studenten legen wegen Zeitängsten einen Auslandsstudienaufenthalt ein. - Die Uni Marburg bietet Informationsveranstaltungen für Studienzweifler. - Die Leiterin der Justizanstalt Wiener Neustadt ließ für ihr Studium Ghostwriter schreiben.

Lammert verweigert sich - Master nur noch auf Englisch

Der Bundestagspräsident Norbert Lammert weigert sich, wegen der Aberkennung des Doktortitels der ehemaligen Bundesbildungsministerin Annette Schavan an der Universität Düsseldorf zu sprechen. - Masterstudiengänge an der TU München ab 2020 nur noch in englischer Sprache produziert Kritik.

Neues Medizinstudium - Studienberechtigte Azubis

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität aus Salzburg bietet in Nürnberg Medizinstudienplätze an. - Jeder vierte Azbui ist studienberechtigt.

10 Prozent mehr Bafög ab 2016

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) und Fraktionsspitzen von Union und SPD haben heute vormittag Einzelheiten der Bafög-Reform ab 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Studienkredite - USA-Studienaufenthalt -Bildungs-Kooperationsverbot - Studentischer Kunstraub - Abitursnoten

Studienkredite sind immer besser zu bekommen, auch für Auslandsstudien - Immer weniger deutsche Studenten wollen in die USA - Kooperationsverbot in Bildungssachen zwischen Bund und Ländern fällt demnächst - Studenten rauben Emil-Nolde-Gemälde - Zu gute Abitursnoten?

Studentenrevolte - Studentische Ferienjobs

Studentenrevolte im Leipzig - Schlechte Ferienjobaussicht für Schüler und Studenten

Schweizer Hochschulen - FH gegen Uni - Online-Studium - Karriererückblicke

Die Schweizer Hochschulen erhalten viel Geld - Fachhochschulen rentieren mehr als Universitäten - LMU bietet massives Online-Studium - Kaum jemand blickt ohne Reue auf seine Karriere zurück

Studenten wollen keinen Streß im Job

Die relative Mehrheit aller Studenten will beim Staat beschäftigt sein, nicht in der Privatwirtschaft. Frauen wollen dies noch stärker als Männer.

Prekäre Situation von Doktoranden beenden

Viele Doktoranden, die gleichzeitig wissenschaftliche Mitarbeiter an einem Lehrstuhl sind, schaffen im Rahmen dieser Qualifizierungsstelle auf Grund hoher Arbeitsbelastungen und Stellenbefristung ihre Dissertation nicht. Das will die SPD künftig ändern.

Unterfinanzierter Bildungsbereich - studentischer Mindestlohn - Studenten in China - Studenten-Oscar

Das Neueste zu Bildung, Studium und Schule über das Pfingstwochenende: Unterfinanzierter Bildungsbereich - Hausgemachter Fachkräftemangel - Keine Inklusion im Berufsleben - Studentischer Mindestlohn - Hochschulabschlussarbeiten in Unternehmen - Studenten in China - Studenten-Oscar

Auslandsstudium - Fachkräftemangel - optimistische Studenten - mehr Geld für Bildung

Auslandsstudium - Fachkräftemangel - Optimistische Studenten - Deutsche wollen mehr Geld für Bildung ..., viel los ist derzeit im Bereich Bildung, Studium und Schule.

Hochschulfinanzierung gesichert?

Einen Geldregen gibt es für den Wissenschafts- und Bildungssektor. Das BAFÖG wird endlich bald erhöht. Außeruniversitäre Forschung soll künftig vom Bund allein finanziert werden. Doch die Hochschulen müssen Zuwendungen des Bundes weiterhin mit "der Wissenschaft" und Schulen teilen. Und das Kooperationsverbot in Bildungsangelegenheiten zwischen Bund und Ländern soll jetzt mittels einer Grundgesetzänderung beendet werden?

Hochschulfinanzierung weiter unklar

6 Milliarden EUR sollen die Universitäten vom Bund bekommen. Bloß soll dieses Geld ohne Zweckgebundenheit an die Länder ausgezahlt werden. Die Hochschulen befürchten, dass dieses Geld dort in den Länderhaushalten versickert und bei ihnen gar nicht ankommt. Jetzt soll eine Bund-Länder-Stiftung eine langfristige, stabile Finanzierung der Hochschullandschaft sichern.

Preiswerte private Hochschulen

Nur 10 Prozent der Hochschüler privater Hochschulen zahlen den vollen Studienpreis. Zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten flankieren das Studium dort. Das Studium an privaten Hochschulen ist preiswerter, als man denkt.

Vollbeschäftigte Akademiker

Die Akademiker Deutschlands gelten mit einer Arbeitslosenquote von weniger als 3 Prozent als vollbeschäftigt - und können es sich deshalb leisten, anstrengende oder stressige Arbeit abzulehnen.

Noch ein Plagiat

Der zu den Großen zählende Buch- und Zeitschriftenverlag C. H. Beck hatte erst vor wenigen Wochen damit zu kämpfen; jetzt erwischt es den Springer Wissenschaftsverlag: Das Plagiat in einem Fachbuch.

Bildung statt Bologna

So lautet die 100-seitige Streitschrift des Präsidenten der Universität Hamburg, Prof. Dr. Dieter Lenzen, die vor vier Wochen im Ullstein Verlag erschien. Beklagt wird hier das Absenken des akademischen Ausbildungsniveaus um eine komplette Ausbildungsstufe.

Pisa in der Kritik

Über 500 Wissenschaftler und Pädagogen auf der ganzen Welt haben mittlerweile einen offenen Brief gegen PISA unterzeichnet, der vorletzten Sonntag erstmals veröffentlicht wurde und zum vergangenenm Wochenende Eingang in die Medien fand. Die Kritik ist heftig.

Doktortitel verlieren an Bedeutung

Der Anteil Promovierter unter Akademikern hat sich in den letzten 14 Jahren mehr als halbiert. Diese Entwicklung macht auch vor Vorstandsetagen großer Unternehmen im deutschsprachigen Raum nicht Halt. Die Plagiatsfälle Prominenter seit Guttenberg scheinen ihren Teil zu dieser Entwicklung beigetragen zu haben.

Neue Plagiate

Dass selbsternannte "Plag"en Dissertationen Dritter als angebliche Plagiate anschwärzen, wird offenbar zunehmend ein Schuss ins Knie.

Teilabwicklung der Uni Leipzig - Teures "Gap Year" - Angeblich höheres Gymnasiastenengagement trotz G8-Abitur

An der Universität Leipzig sollen jetzt nicht nur die Theaterwissenschaften und die Archäologie abgewickelt werden. - Das Jahr zwischen Abitur und Hochschulstudium, mittlerweile als "Gap Year" bezeichnet, kann richtig ins Geld gehen. - Vor allem Gymnasiasten engagieren sich angeblich außerschulisch mehr als früher trotz G8-Abitur.

Überraschend wenige Studenten ohne Abitur

Nur 2,5 Prozent aller Erstsemester im Jahr 2012 hatten weder Abitur noch Fachhochschulreife. Das ist angesichts der gewünschten Durchlässigkeit des Bildungs- und Weiterbildungssystems überraschend.

Richter verkauft Prüfungsfragen

Wird verhaftet mit 30.000,- EUR in der einen Tasche, einen geladenen Revolver in der anderen Tasche, eine junge Rumänin an der Hand, das alles in einem Mailänder Luxushotel - und jetzt scheint es nicht nur einem weiteren Repetitor an den Kragen zu gehen, der gemeinsame Sache mit diesem Richter gemacht hat, sondern auch tausenden von Juristen, die Käufer dieser Prüfungsfragen gewesen sein könnten.

Hochschulinsolvenz - G9-Abitur - Pisa - Schulphysik

Die private Berliner Hochschule Humboldt-Viadrina School of Governance ist pleite. - Hessen auf dem Weg zurück zum G9-Abitur? - Schüler in Deutschland können einen MP3-Player nicht richtig einstellen. - Die Schulphysik leidet.

Computer rationalisieren Jobs weg

Bereits letzten September analysierten zwei Forscher der University of Oxford, wie stark Computer welche Arbeit in den nächten 20 Jahren wegrationalisieren würden. Vor allem mittlere Berufsqualifikationen trifft es besonders. Erst jetzt kommt diese Studie in der deutschen Öffentlichkeit an.

Aktuelle Positionen des Hochschulverbandes

Heute wartet der Präsident des Deutsche Hochschulverband (DHV), Bernhard Kempen, auf der Website des DHV mit einer Phalanx an Pressemitteilungen auf, die die aktuellen hochschulpolitischen Positionen des DHV und Herrn Kempens teilweise wiederholend bekräftigen. Eine wachsende Anzahl so genannte Zivilklauseln in Hochschulverfassungen, die jegliche militärisch nutzbare Forschungsaktivität verbieten, soll gekippt werden. - Fachhochschulen sollen kein Promotionsrecht bekommen. - Und indiviudelle Zielvereinbarungen mit Hochschullehrern sind nicht zielführend.

Neue Studiengänge

Die Studienangebote der Hochschulen wachsen an. Ein paar Tipps für neue Studiengänge.

Schavan scheitert - Grüne gegen Hochschulgesetz in Nordrhein-Westfalen - G-9-Abitur in Niedersachsen

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf erklärt den Entzug des Doktortitels bei der ehemaligen Bundesbildungsministerin Annette Schavan für Rechtens. - Die Grünen in Nordrhein-Westfalen sind jetzt auch gegen das neu geplante Hochschulgesetz in diesem Bundesland. - Niedersachsen kehrt als erstes Bundesland vollständig zum G-9-Abitur zurück.

Immer mehr befristete Arbeitsverträge

Vor allem die befristeten Arbeitsverträge ohne Sachgrund haben sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt.

Fachkräftemangel konkret - Geschlecht und Hochschule konkret

20 Berufsgruppen mit Engpässen gibt es seit vorgestern offiziell, mehr als die Hälfte davon Berufe mit Hochschulabschluss. - Das Geschlecht von Hochschullehrkräften bleiben männlich.

Bachelorstudium - Facharbeitermangel - Bildungsplan in Baden-Württemberg

Immer mehr Stimmen fordern eine Befreiung des Bachelorstudiums aus dem "Sechs-Semster-Korsett". - Immer mehr Jugendliche streben das Abitur und ein Studium an und verschärfen damit den Facharbeitermangel in Deutschland. - Der neue Bildungsplan in Baden-Württemberg verzögert sich wohl.

Deutschland unter ausländischen Studenten immer beliebter

Deutschland ist schon 2010 das weltweit viertbeliebteste Gastland unter ausländischen Studenten gewesen. Jetzt legen die Zahlen von Studienanfängern aus dem Ausland in Deutschland noch einmal kräftig zu. Die meisten ausländischen Studenten kommen aus der Türkei und China, gefolgt von Frankreich und Spanien. Vor allem die Ingenieurwissenschaften haben es den ausländischen Studenten angetan.

Skurrile Bildungspolitik in Baden-Württemberg

Stuttgart am Rande öffentlichen Aufruhrs. - Biologieunterricht der 5. und 6. Schulklassen wird abgeschafft.

Jura-Fakultät in Saarbrücken soll geschlossen werden

Das zumindest hat der Wissenschaftsrat kürzlich empfohlen. Und da gibt es natürlich Widerstand.

G8-Abitur - Hochschulgesetz in Baden-Württemberg - "Brain Drain"?

Das G8-Abitur steht in allen westdeutschen, alten Bundesländern vor dem Aus. - Geändertes Hochschulgesetz Baden-Württembergs soll die Hochschulen dazu verpflichten, eine Zwangs-Zweitveröffentlichung in Eigenregie durchzusetzen. - Überzeichnung eines wissenschaftlichen Wissensabflusses in Deutschland?

Bildungswege öffnen

Die Bundesbildungsministerin will die unterschiedlichen Bildungswege öffnen und durchlässiger machen.

Hochschulgesetz - Sexuelle Vielfalt - Ganztagsschulen - G9-Abitur

Die Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens unterzeichnen Vereinbarungen mit dem dortigen Wissenschaftsministerium, die Landesuniverstitäten weigern sich aber weiterhin. • Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann geht auf Kritiker des Arbeitspapiers zu sexuellen Vielfalt in Schulen zu. • Hessens SPD für verpflichtende Ganztagsschulen • Hessens CDU/FDP-Landesregierung für generelle Rückkehr zum G9-Abitur

Zwei Wochen NSA-Affaire

Die Medien und Politiker brauchen jede Woche eine Sau, die sie durch's Dorf jagen können, sonst funktioniert mediale und politische Selbstinszenierung nicht. Eine der neuesten Sauen ist die NSA-Affaire, dies allerdings schon wochenlang. Die Ignoranz maßgeblicher Medienvertreter und Politiker ist hierbei bodenlos. Das muss jeden aufgeklärten Menschen spätestens jetzt ärgern.

Regelstudienzeit ist nicht die Regel

Mehr als die Hälfte aller Studenten hält die Regelstudienzeit nicht ein. Die Spitze bilden Sport- und Philosophiestudenten.

PEN gegen Russland

Heute um 14:00 Uhr wird die internationale Schriftstellervereinigung P.E.N. zum morgigen Auftakt der olympischen Winterspiele in Sotschi in einer weltweiten Internetaktion einen offenen Brief an die russische Regierung richten, der sich gegen die Strangulierung des Rechts auf freie Meinungsäußerung in Russland wendet.

Schavan neue Botschafterin beim Vatikan

Im Februar 2013 trat Frau Schavan als Bundesbildungsministerin zurück, weil die Uni Düsseldorf ihr ihren Doktortitel wegen Täuschung entzogen hatte. Geschadet hat ihr das offensichtlich nicht sonderlich. Jetzt soll sie gar einen der wichtigsten Posten des Auswärtigen Amtes bekommen.

Bundesregierung will Bafög verbessern

Dies geht aus dem gestern vom Bundeskabinett verabschiedeten 20. Bafög-Bericht hervor. Dies ist angesichts des höchsten Standes an Bafög-Empfängern seit 30 Jahren auch notwendig. Art und Umfang der Verbesserungen sind indes noch unklar.

Einigung über neues Hochschulgesetz in NRW?

Die Wissenschaftsministerin Nordrhein-Westfalens, Svenja Schulze (SPD), signalisiert im offen ausgetragenen und mittlerweile eskalierten Konflikt mit den Hochschulen des Landes wegen des neuen NRW-Hochschulgesetzes Gesprächsbereitschaft. So ganz bereit scheint sie indes nicht wirklich zu sein.

Männerfreie Zone. Frauenstudiengänge in Deutschland

Insbesondere für die technischen Fächern versuchen Hochschulen Frauen zu begeistern. Dies geschieht teilweise mit Studiengängen nur für Frauen.

Das Leiden der Doktoranden

Die universitären Karrierewege sind verstopft. Nur jeder zehnte Doktor kann nach der Dissertation im akademischen Bereich bleiben. Davon sind etwa drei Viertel aller Beschäftigten im Mittel- und Oberbau befristet Beschäftigte. Der Frust von promovierenden oder promovierten Akademikern ist entsprechend groß - und kann zunehmend im Internet besichtigt werden.

Sex als Hauptkriterium in Bildungsplänen?

Gender-Theoretiker schreiben baden-württembergischen Bildungsplan für 2015 mit nicht heterosexueller Ausrichtung als Schwerpunkt schulischer Toleranz-Bildung. Und das gibt Zoff.

Aktuell: Hochschulgesetze - Studienfinanzierung - Schulfach Wirtschaft

Brandenburg will mit einem neuen Hochschulgesetz den Studienzugang deutlich erleichtern. Währenddessen verschärft sich der Disput über das geplante neue Hochschulgesetz in Nordrhein-Westfalen. - Die Kosten für das Erststudium sind endgültig steuerlich nicht absetzbar. - Und ein Schulfach Wirtschaft ist weniger gewollt denn je.

Mit Orks durchs Bachelorstudium

Die Universität Düsseldorf setzt in Deutschland erstmals ein selbst entwickeltes Computerspiel als Lehr- und Lerninstrument für Bachelorstudenten ein.

Linguistik als zentrales Überwachungswerkzeug

Der Linguist Joachim Scharloth von der TU Dresden zeigt auf der 30. Jubiläumstagung des "Chaos Computer Clubs" im Hamburg die Macht der Linguistik als Überwachungswerkzeug im Internet auf.

Neues Hochschulgesetz auch in Baden-Württemberg

Darauf hat Heike Schmoll in der FAZ von Samstag noch einmal hingewiesen.

NRW-Hochschulgesetz immer stärker unter Beschuss

Die IHKs Nordrhein-Westfalens melden jetzt auch Bedenken an. Und die Universitäten verweigern vorübergehend eine weitere Kooperation mit dem Land.

Kinder in Bildung und Gesellschaft aktuell

Elterlicher Entscheidungswille verschärft soziale Spaltung von Bildungskarrieren? • Schlechter Ruf für Familien mit überdurchschnittlich vielen Kindern

"Hochschulentmündigungsgesetz" in Nordrhein-Westfalen?

Ärger in der nordrhein-westfälischen Hochschullandschaft: Ein "Hochschulzukunftsgesetz" soll die universitäre Forschung und Lehre womöglich (wieder) verpolitisieren. Einige dieser Vorstellungen der NRW-Landesregierung sind tatsächlich bedenklich.

Neues aus den Naturwissenschaften

Hirnforschung: Unterschiedliche Fähigkeiten von Frauen und Männern auf Grund von unterschiedlichen Vernetzungen des Gehirns • Älteste Menschen in Spanien entdeckt

Neues aus der Arbeitswelt

Mindeststandards für Praktikanten • Deutschland eines der innovativsten Länder der Welt

Eignungstests vor Noten

Jobs-Eignungstests gewinnen immer mehr Bedeutung gegenüber Abschlusszeugnissen. Dies gilt auch für Hochschulabsolventen

Masterstudium ohne Abitur

Die Masterstudiengänge, die direkt von einer beruflichen Tätigkeit ohne Abitur und ohne Bachelorabschluss aus studiert werden können, werden immer zahlreicher.

Studieren lohnt sich mehr denn je

Akademiker in Deutschland sind praktisch vollbeschäftigt.

"Whistleblower" im Hochschulbetrieb sollen keine Nachteile haben

Vertrauliches Verfahren soll nach Auffassung der Deutschen Forschungsgemeinschaft Hinweisgeber und Betroffene zunächst schützen.

Plagiatsaffären kratzen am Image des Doktortitels

Der BASF-Chef will in der betriebsinternen Kommunikation jetzt keine akademische Titelnennung mehr. In manchen Ländern ist dies üblich, in anderen überhaupt nicht.

300.000 Studienanfänger mehr als erwartet bis 2015

Kürzlich berechnete die Kultusministerkonferenz, dass bis 2015 rund 300.000 Studienanfänger mehr als bisher erwartet an die Hochschulen Deutschlands strömen werden. Deshalb soll jetzt von Bund und Ländern erheblich mehr Geld an die Hochschulen fließen.

Masterstudiengang „Online-Kommunikation“

Der deutschlandweit einmalige Masterstudiengang „Online-Kommunikation“ soll ein vertieftes Verständnis in Sachen Facebook, Twitter & Co. vermitteln.

Plagiatssoftware taugt nichts

Das ist wieder einmal das wiederholte Fazit der Informatik-Professorin Debora Weber-Wulff.

Baden-Württemberg will pädagogische Hochschulen abschaffen

Zusammen mit dem so verschulten wie überfrachteten Bachelorstudiengang wird die akademische Ausbildung in Deutschland weiter verschlechtert.

Hatte Buschkowsky einen Ghostwriter?

Dem angeblich bekanntesten Bürgermeister Deutschlands, dem Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky, wurden gleich mehrere Ghostwriter angedichtet, die sein umstrittenes Buch „Neukölln ist überall“ verfasst haben sollen. Geht es nach den Medien, haben wir alle Ghostwriter.

Staatlich finanzierte Forschung nur noch an Universitäten?

Das Gezerre um staatliche Gelder für die Forschung ist groß. Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und die deutschen Hochschulen, vertreten durch den Deutschen Hochschulverband (DHV), versuchen sich gegenseitig das Wasser abzugraben.

Noteninflation setzt Studienabsolventen und Arbeitgeber unter Druck

Die Inflation sehr guter und guter Studienabschlussnoten entwertet das Studium für Studenten und Arbeitgeber. Mittelständische Unternehmen werden besonders benachteiligt. Promotionen in Deutschland sollen gar nicht mehr benotet werden.

Bafög-Ausweitung ist alternativlos

Nicht nur die Lebenswirklichkeiten von Studenten, sondern die Lebenswirklichkeiten der meisten Menschen in Deutschland haben sich geändert. Der aktuelle Vorschlag einer Bafög-Ausweitung ist deshalb ein Muss.

Industriesektor trägt Wirtschaft Deutschlands

Erstarkter Industrieanteil und rückläufiger Dienstleistungsanteil begründen die starke wirtschaftliche Stellung Deutschlands in der Welt.

Osteuropawissenschaften darben

Die Expertise in Deutschland über Russland und Osteuropa schwindet.

SPD fordert erneut Hochschulsozialpakt

Mit einem solchen Hochschulsozialpakt sollen Wohnheimplätze und Kinderbetreuungsangebote ausgeweitet und die Studentenwerke und ihre Beratungs- und Unterstützungsangebote gestärkt werden.

Akademikern und Experten wird am meisten vertraut

Und deutschen Unternehmen.

Was ist ein Ghostwriter?

Früher akzeptiert, ein Geheimberuf, eine Arbeitsbeschreibung – der akademische Ghostwriter erregt wieder einmal die vermehrte Aufmerksamkeit der Medien. Dabei werden auch Einblicke in die Qualität und Arbeitsweise anderer Ghostwriter-Agenturen gegeben.

Stiftungsprofessuren nehmen zu

Die Neufassung des „Gesetzes zur Stärkung des Ehrenamtes“ kann Stiftungsprofessuren wie im angloamerikanischen Raum ermöglichen.

Neue Erkenntnisse über effektive Lerntechniken

Anmalen ist "out". Zeitmanagement, Motivationsfindung, Selbstbelohnung und Netzwerke sind "in".

Harvard-Studenten wegen Plagiats zeitweise zwangsexmatrikuliert

Etwa 70 Studenten der renommierten US-amerikanischen Harvard University in Boston, Massachusetts, dürfen an ihrer Universität vorübergehend nicht weiterstudieren.

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? - Gesamtbeitrag

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Gesamtbeitrag (Teile 1 bis 5) –

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (5)

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 5 von 5 -

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (4)

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 4 von 5 -

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (3)

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 3 von 5 -

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (2)

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 2 von 5 -

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (1)

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 1 von 5 -

Elektronische Bücher spionieren Leser aus

Der mit Abstand größte US-amerikanische Lieferant von Lehrbüchern entwickelt seit etwa einem Jahr ein ausgeklügeltes IT-System, dass das Leserverhalten von Lesern elektronischer Bücher genau aufzeichnet. Amazons “Whispercast“ geht in eine ähnliche Richtung. Kritische Stimmen im deutschsprachigen Raum gibt es hierzu bisher nicht.

EBS Universität für Wirtschaft und Recht in wirtschaftlicher Schieflage

Knapp 100 private Hochschulen gibt es in Deutschland. Ein erfolgreiches Führen einer privaten Hochschule ist offenbar nicht so einfach.

Kindergarten-Erzieher akademisieren sich

In den letzten 10 Jahren entstanden in Deutschland mehr als 80 Bachelor-Studiengänge für Kita-Erzieher.

Grüne deutsche Universitäten

Mit „Nachhaltigkeit“ umwerben deutsche Universitäten mittlerweile Studenten.

Zwangsexmatrikuliert wegen Plagiat

Erstmals überhaupt zwangsexmatrikulierte die Universität Münster vorgestern eine Studentin wegen Plagiats.

Plagiat-Software und andere Mondkühe

Die mittlerweile zahlreichen Angebote softwaregestützter „Plagiatskontrolle“ von diversen wissenschaftlichen Ghostwriteragenturen, angeblich „seriös“ und teilweise gar mit einem betriebseigenen Programm durchgeführt, sind hoch irreführend. Es gibt keine wirksame Plagiatskontroll-Software!

Plusterbacken

Die Spekulationen über die „Großbranche“ akademischer Ghostwriter und deren sagenhaften Reichtum wird immer irrer. Aktueller Patient: Der „Deutschlandfunk “!

Bildungsschlachten

Der Philologenverband, Gymnasiallehrer und auch der Wissenschaftsrat beklagen eine allgemeine Erosion des Bildungsniveaus in Hochschule und Gymnasium. Diese Entwicklung ist nicht von der Hand zu weisen.

Studiengebühren - Ein Selbstversuch

In den Bundesländern, in denen es keine Studiengebühren gibt, sind die Kosten des täglichen Studierens teils um ein Vielfaches höher als in denjenigen Bundesländern noch mit Studiengebühren. Und keine Studiengebühren zu erheben ist sozial?

Brutale Bildungspolitik

Die geplante Schulpolitik des bisher zweitreichsten Bundeslandes Baden-Württemberg ist ein Frontalangriff auf das gesamte Gemeinwesen und alle Kinder dieses Bundeslandes.

Menschenraub

Der Hallesche Judaist Prof. Dr. Giuseppe Veltri stellt letztlich die gesamte westliche Welt als Plagiat dar und trägt damit zur aktuellen Plagiatsdiskussion in den Wissenschaften in bemerkenswerter Weise kontraproduktiv bei.

Hochschulen verlieren akademisches Wissen

Das Bundesarbeitsgericht hat kürzlich die Gültigkeit von Kettenarbeitsverträgen zwar begrenzt. Diese Begrenzung ist indes jedoch so großzügig, dass die besonders von dieser Arbeitsform betroffenen jungen Akademiker mit diesen Arbeitsformen kein Leben aufbauen können.

Wohin driftet Spanien?

Die Ausbildungs- und Berufssituation junger Menschen im Alter zwischen 15 und 29 Jahren hat im EU-Land Spanien ein dermaßen desaströses Ausmaß erreicht, dass sich jeder Bewohner der Europäischen Union fragen muss, was das soll.

Krank wie seit 13 Jahren nicht mehr

Der Krankenstand von Arbeitnehmern ist so hoch wie seit 13 Jahren nicht mehr. Insbesondere psychische Erkrankungen nehmen überdurchschnittlich stark zu. Offenbar ist dies auf den kontinuierlich gestiegenen Stress und Leistungsdruck in unserer Gesellschaft zurück zu führen.

40-Stunden-Woche für Akademiker?

Die durchschnittliche Arbeitszeit für Angestellte beträgt aktuell 42 Stunden pro Woche. Fast jede zweite Führungskraft – in der Regel ein Akademiker - muss mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten. Das Bachelor-Studium ist damit keine Überforderung, sondern hinsichtlich des Arbeitsaufwands Abbild des späteren Berufslebens.

Es lohnt sich doch - das Studium!

Vor allem angehenden Akademikern geht es auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland so gut wie nie.

Die Verantwortlichen von Bologna: Die Hochschulen selbst

Die Hochschulen haben ohne Not eine Studienverschärfung bei Bachelor-Studiengängen herbei geführt. Dieser Umstand findet derzeit kaum Beachtung.

Bologna in der Kritik

Die aktuelle Kritik an der Bologna-Reform ist teilweise vollkommen überspannt und nicht selten einfach dumm. Bologna ist die größte Befreiung der Menschen in Deutschland der letzten Jahrzehnte.

Neues Strafgesetz gegen akademische Ghostwriter und deren Kunden?

Der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes Prof. Dr. Bernhard Kempen fordert vom Gesetzgeber einen neuen Straftatbestand gegen wissenschaftliches Ghostwriting.

Erste deutschsprachige Hochschule in der Slowakei

Für Bachelor- und Master-Studenten in Internationaler Unternehmensführung, Medien- und Kulturwissenschaften und Tourismus ist die neue deutschsprachige "Goethe-Hochschule Bratislava" womöglich eine attraktive Studienalternative.

Rumänien unter Plagiatsverdacht

Die halbe Regierungsmannschaft Rumäniens soll ihre Dissertationen abgeschrieben haben.

"Selbstplagiat" ist auch Plagiat?

Neue Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens u.a. des Deutschen Hochschulverbandes schießen deutlich über das Ziel hinaus.

Achtung EU-Bürger vor akademischen Ghostwritern mit Sitz in der Schweiz (1)

Die Schweiz ist ein "Paradies" für betrügerische wissenschaftliche Ghostwriter.

Zur aktuellen gesamtrechtlichen Situation akademischen Ghostwritings

Pro: Ein wissenschaftlicher Ghostwriter handelt nach einem Ghostwriter.nu vorliegenden Strafrechtsgutachten so lange nicht strafbar, so lange er für Dritte Hochschulabschlussarbeiten, Dissertationen und Haus- bzw. Seminararbeiten beispielhaft und als Entwurf zur Kundenanregung und -orientierung anbietet und verfasst. Zivilrechtlich sieht das das Oberlandesgericht Köln genauso. Contra: Dem gegenüber steht das Oberlandesgericht Düsseldorf, das akademisches Ghostwriting als sittenwidrig ansieht. Der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes Prof. Dr. Bernhard Kempen strebt in Deutschland einen neuen eigenständigen Strafrechtstatbestand sowohl gegen wissenschaftliche Ghostwriter als auch gegen deren Kunden an.

Achtung Betrüger (Der-Aufsatz.com) !

Das angebliche Schweizer Unternehmen ohne Namen weitet sein betrügerisches Angebot aus.

Zur Strafbarkeit akademischen Ghostwritings

Akademisches Ghostwriting im Hochschulbereich für Bachelorarbeiten bzw. Bachelor Thesis, Masterarbeiten bzw. Master Thesis, Diplomarbeiten, Magisterarbeiten, Staatsexamensarbeiten, Dissertationen bzw. Doktorarbeiten bzw. Promotionen sowie für Hausarbeiten, Seminararbeiten und Projektarbeiten ist für einen wissenschaftlichen Ghostwriter nicht strafbar, solange er hier als wissenschaftlicher Autor agiert und keine eindeutige Kenntnis darüber erlangt, dass der betreffende Text von Kundenseite eins zu eins als eigene Prüfungsleistung bei einer Hochschule eingereicht werden soll und eingereicht worden ist.

Gerichtsurteile über akademische Ghostwriter - 1

Bereits Ende Februar 2011 urteilte das Oberlandesgericht Köln in einem Hauptsacheverfahren, dass ein wissenschaftlicher Ghostwriter, der "Entwürfe und Beispiele für wissenschaftliche Arbeiten an[bietet], die ... Kunden nicht als eigene Arbeit ausgeben dürfen ...", gleichzustellen sei mit der „… Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen …[die] nicht die ... Getränke ‚Bier, Wein, Likör‘ anbieten, ebenso wenig wie die Initiative Sucht & Sinn ‚Drogen‘ und ‚Ectasy‘. ... (D)er Beklagte hat ein berechtigtes Interesse daran, Interessierten illegaler Ghostwriter-Dienstleistungen auf sein legales Angebot an Unterstützung bei der Abfassung wissenschaftlicher Arbeiten hinzuweisen. …“ Das Urteil des Oberlandesgerichts Köln ist das derzeit höchstrichterliche Hauptsache-Urteil in Sachen wissenschaftlicher Ghostwritertätigkeit in Deutschland. Zwei Wochen zuvor, Anfang Feburar 2011, beschied das Oberlandesgericht Düsseldorf in einem einstweiligen Verfügungsverfahren, dass die Tätigkeit eines wissensch...

Aktuelle Warnung vor Betrügern!

Seit Kurzen gibt es hochprofessionell aussehende Websites, die die Erstellung von Hausarbeiten und Hochschulabschlusssarbeiten innerhalb von 24 Stunden zum Download anbieten. Alle Websites sind über so genannte Anonymisierungsdienste in den USA und Kanada von Unbekannt registriert. Bezahlt werden soll im Voraus anonym über PayPal. Hinter diesen Websites versteckt sich dasselbe eine Unternehmen ohne Namen, das angeblich in der Schweiz sitzt. Sie werden hier ihr Geld nie wieder sehen - und eine adäquate Gegenleistung auch nicht.