Jura Hausarbeit schreiben lassen

Beim Schrei­ben einer Haus­ar­beit, auch als Exer­zi­ti­um bezeich­net, in Jura oder bei einer juris­ti­schen Semi­nar­ar­beit bzw. Examens­ar­beit auf dem Weg zum juris­ti­schen Staats­ex­amen, zur Bache­lor­ar­beit , Mas­ter­ar­beit , Magis­ter­ar­beit oder selbst als Kapi­tel einer Dok­tor­ar­beit  bzw. Dis­ser­ta­ti­on müs­sen Stu­den­ten eini­ge Regu­la­ri­en zu beach­ten, die ein­ge­hal­ten wer­den müs­sen. Im Fol­gen­den wird ein Ein­blick in die wis­sen­schaft­li­che Ghost­wri­ter-Tätig­keit gege­ben, wenn Stu­den­ten bei uns eine Jura Haus­ar­beit schrei­ben las­sen wol­len. Bei unse­ren juris­ti­schen Ghost­wri­tern kann man sich mit­tels ihres wis­sen­schaft­li­chen Tuns selbst­ver­ständ­lich auch eine Bache­lor­ar­beit, eine Mas­ter­ar­beit und Dok­tor­ar­beit bzw. Dis­ser­ta­ti­on sowie auch Gut­ach­ten als Hil­fe-Stel­lung schrei­ben lassen.

Gründe für eine Jura Hausarbeit schreiben lassen

In der Sache besteht die zen­tra­le Pro­ble­ma­tik beim Schrei­ben einer Haus­ar­beit in der Rechts­leh­re auf dem Weg zum Staats­ex­amen, zur Bache­lor­ar­beit, Mas­ter­ar­beit, Magis­ter­ar­beit oder als Teil einer Dok­tor­ar­beit bzw. Dis­ser­ta­ti­on im Sub­su­mie­ren von juris­ti­schen Sach­ver­hal­ten eines Fall­bei­spiels in das nie wirk­lich ganz zu über­schau­en­de Meer der Rechts­vor­schrif­ten, ein­schlä­gi­gen Kom­men­ta­re zu die­sen und zur lau­fen­den Recht­spre­chung sowie des Mei­nungs­streits im Fal­le von Mate­ri­en, für die es noch gar kei­ne gericht­li­chen Ent­schei­dun­gen gibt. Für Anfän­ger gel­ten die­se Pro­ble­ma­ti­ken umso mehr. Erschwe­rend hin­zu kommt beim Schrei­ben noch, dass von der Objek­ti­vi­tät, die sich die Juris­pru­denz in der Theo­rie gibt, in der Wirk­lich­keit zuwei­len wenig übrig­bleibt. Die Rechts­aus­le­gun­gen sind teils sehr sub­jek­tiv. Nicht umsonst gilt bis heu­te unver­min­dert das geflü­gel­te Wort: „Auf hoher See und vor Gericht ist man in Got­tes Hand.“ Das gilt für Stu­den­ten nicht min­der, mit dem Unter­schied, dass Gott in die­sem Fall nicht der Rich­ter ist, son­dern der Prü­fer. Dass man da nicht nur beim Schrei­ben, meist im Gut­ach­ten-Stil, ins Schlin­gern kom­men kann, liegt nicht fern. Unse­re juris­ti­schen Ghost­wri­ter kön­nen dann bei der Arbeit Hil­fe leis­ten. Die­ser Umstand und das nie wirk­lich ganz zu über­schau­en­de Meer der Geset­zes­kun­de und Geset­zes­aus­le­gung selbst in nur einem staat­li­chen Gebil­de, von den inter­na­tio­na­len Rechts­kun­de ganz abge­se­hen, ist der Haupt­grund, war­um die über­wäl­ti­gen­de Mehr­heit der Jura-Stu­den­ten über eine „aus­rei­chen­de“ Note nicht hin­aus­kommt und ein „befrie­di­gend“ eine über­durch­schnitt­li­che Leis­tung dar­stellt, von den wei­ter­fol­gen­den bes­se­ren Noten ganz zu schwei­gen. Jura ist an der Uni­ver­si­tät auch ein Mas­sen­fach, und dem­entspre­chend schlecht bestellt sind die hoch­schul­sei­ti­gen indi­vi­du­el­len Unter­stüt­zun­gen, ins­be­son­de­re auch beim Erstel­len einer Haus­ar­beit, was die Gesamt­si­tua­ti­on noch zusätz­lich erschwert. Eine Jura Haus­ar­beit durch unse­re wis­sen­schaft­li­chen Ghost­wri­ter als Hil­fe auf dem Weg zur Bache­lor­ar­beit, zur Mas­ter­ar­beit oder zum Staats­ex­amen ist eben des­halb auch gefragt, von einer Dok­tor­ar­beit bzw. Dis­ser­ta­ti­on oder einem Gut­ach­ten ein­mal ganz zu schwei­gen. Gesetz­mä­ßig und begrün­det das juris­ti­sche Fall­bei­spiel auf­zu­ar­bei­ten oder auf­ar­bei­ten zu las­sen ist die Kunst der Stunde.

Vorgehensbeispiele unserer Ghostwriter, wenn Sie eine Jura Hausarbeit schreiben lassen

Beim Erstel­len einer Haus­ar­beit oder Examens­ar­beit im Gut­ach­ten-Stil z.B. im Zivil­recht muss der Anspruchs­auf­bau (wer von wem was wor­aus?) kor­rekt ein­ge­hal­ten wer­den, wie unse­re Ghost­wri­ter-Hil­fe natür­lich weiß; ver­trag­li­che Ansprü­che sind vor gesetz­li­chen Ansprü­chen zu prü­fen. Unser wis­sen­schaft­li­ches Ghost­wri­ting ver­fährt ebenso.

Sol­che Regeln gel­ten auch für das Erstel­len einer Haus­ar­beit bzw. Examens­ar­beit im Straf­recht. Stu­den­ten dür­fen in einer sol­chen Arbeit im Gut­ach­ten-Stil zum Bei­spiel nicht den Gehil­fen vor dem Haupt­tä­ter prü­fen. Mit der „schwer­wie­gends­ten“ Tat ist in der Haus­ar­beit zu begin­nen, so dass beim Mord durch Erste­chen mit dem Mord und nicht mit der Sach­be­schä­di­gung am Hemd – soweit die­se über­haupt zu prü­fen wäre – begon­nen wer­den muss. Unse­re Ghost­wri­ter geben gege­be­nen­falls Hil­fe, even­tu­ell auch nur mit einer Lösungs­skiz­ze zur Hausarbeit.

Beim Erstel­len einer Haus­ar­beit oder Examens­ar­beit in ande­ren Rechts­ge­bie­ten als dem Zivil­recht usw. auf dem Weg zum Staats­ex­amen oder zur Bache­lor­ar­beit etc. gel­ten eben­falls all­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen, die unse­re wis­sen­schaft­li­chen Ghost­wri­ter auf­grund ihrer Jahr­zehn­te lan­gen Hil­fen selbst­ver­ständ­lich sehr gut ken­nen und voll erfül­len. So muss in einer Arbeit im Rah­men der Prü­fung der Erfolgs­aus­sicht einer Kla­ge zunächst die Zuläs­sig­keit der Kla­ge vor der Begründet­heit der Kla­ge geprüft wer­den. Die Hil­fe-Ange­bo­te unse­rer Ghost­wri­ter kön­nen gege­be­nen­falls wei­ter­hel­fen. Man soll sich unter die Arme grei­fen las­sen, wenn es nicht anders geht.

Bei einer Arbeit wer­den Ver­fas­ser grund­sätz­lich wie bereits gesagt auch auf Mei­nungs­strei­tig­kei­ten zwi­schen Recht­spre­chung und Lite­ra­tur oder aber auch nur inner­halb der Lite­ra­tur sto­ßen, wenn eine gericht­li­che Ent­schei­dung zu die­ser The­ma­tik noch nicht vor­liegt. Wich­tig zur ord­nungs­ge­mä­ßen Dar­stel­lung eines gefun­de­nen Mei­nungs­streits ist, dass der Ver­fas­ser der Haus­ar­beit grund­sätz­lich zunächst mit der Auf­fas­sung der Recht­spre­chung zu schrei­ben beginnt, indem er die­se kurz dar­stellt und Argu­men­te der Recht­spre­chung anführt. Es muss nicht auf alle Argu­men­te ein­ge­gan­gen wer­den. Dann ist die Mei­nung der Recht­spre­chung anzu­wen­den. Ent­spre­chend ist in der Arbeit mit der Auf­fas­sung oder den Auf­fas­sun­gen in der Lite­ra­tur zu ver­fah­ren. Es ist zu beach­ten, dass der Mei­nungs­streit nicht stets der Ent­schei­dung bedarf, son­dern nur, wenn der Mei­nungs­streit bei Anwen­dung des Sach­ver­halts zu unter­schied­li­chen Ergeb­nis­sen gelangt.

Formales beim Jura Hausarbeit schreiben lassen

Eine genaue Pla­nung der Arbeit ist letzt­lich eben­falls wich­tig, selbst­ver­ständ­lich auch, wenn man die Haus­ar­beit als Hil­fe beauf­tra­gen will. Die Bear­bei­tungs­zeit einer Haus- bzw. Semi­nar­ar­beit ist in der Regel in den Semes­ter-Feri­en. Der Abga­be­ter­min ist fest vor­ge­ge­ben, und die Stu­den­ten emp­fin­den ihn für ihre Arbeit nicht sel­ten als zu kurz. Dar­über hin­aus gibt es in die­ser Zeit meist noch ande­re Din­ge zu erle­di­gen wie bei­spiels­wei­se Klau­su­ren zu schreiben.

Unse­re Ghost­wri­ter kön­nen für den gesam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum Jura Haus­ar­bei­ten schrei­ben, d.h. für Deutsch­land, die Schweiz und Öster­reich, Luxem­burg und Liech­ten­stein – und dar­über hin­aus, auch in eng­li­scher Spra­che. Unse­re Ghost­wri­ter-Hil­fe ist da – von der Haus­ar­beit über die Bache­lor­ar­beit, die Mas­ter­ar­beit und das Staats­ex­amen bis hin zur Dok­tor­ar­beit und zum qua­li­fi­zier­ten Gutachten!

Weiterführende Links

zu Juris­ti­sche Haus­ar­beit schrei­ben (Lite­ra­tur­tipps)
zum Fach­be­reichs-Haupt­ar­ti­kel Jura
All­ge­mei­ne Schreib­tipps unter Ghost­wri­ter für die Hausarbeit